Erfüllt Leben

Die Fülle des Lebens zu erkennen und mit Körper, Geist und Seele zu erfahren, ist das Geburtsrecht jedes Menschen – es ist Ursache und Sinn der Schöpfung und unseres Lebens …. weiter lesen >

Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Kunst und Kultur

Von Mike Kauschke, dem Chefredakteur der Zeitschrift „evolve“ (Magazin für Bewusstsein und Kultur) hat uns folgende Einladung erreicht, die wir gerne teilen!
Zumal die Themen „Lebenswerte Erde“ und „Was braucht unsere Zeit“ auch unsere Themen sind.


Betreff: Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen von Claus Eurich

Liebe Freunde,

ich möchte euch hiermit auf zwei Vorträge von Claus Eurich im Juni im Münchner Raum hinweisen. Claus Eurich ist Professor für Ethik und Kommunikationswissenschaften in Dortmund und Kontemplationslehrer.
Die Veranstaltungen sind zugleich eine Gelegenheit, in einem weiteren Kreis von Menschen in einen fruchtbaren Austausch zu den Fragen zu kommen, die uns hinsichtlich unserer Zukunft auf dem Herzen liegen. Und sicherlich lassen sich dabei auch neue Verbindungen knüpfen.
Außerdem bietet jede der Veranstaltungen ein Extra, was das Kommen zusätzlich lohnt:


23. Juni 2017, 19 Uhr (Flyer-Text am Ende dieses Beitrags)

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Vision für eine lebenswerte Erde

Ort: WagnisART, Fritz-Winter-Straße 12, Großer Gemeinschaftsraum

Eintritt frei

Extra: Ab 18 Uhr gibt es eine Führung durch das Wohnprojekt.

wagnisART ist ein genossenschaftliches Wohnprojekt in kreativer, aktiver und generationsübergreifender Gemeinschaft – und das mitten in München. In fünf mit Brücken verbundenen Häusern entstanden 138 unterschiedlich große Wohnungen sowie neue Wohnformen in Gemeinschaftshaushalten. Das Wohnprojekt verfügt über 19 Gemeinschaftsräume, darunter Werkstätten, Atelier, Musikübungsräume, Waschcafé, Nähstube, Toberaum, Sauna, Edelbäder und vieles mehr. Die Gemeinschaftsflächen in den Häusern und im Außenbereich fördern die Begegnung der Bewohner. Die ausgefallene Architektur erhielt den Deutschen Städtebaupreis 2016.

Treffpunkt für Interessierte: 18 Uhr.


24. Juni 2017, 17 Uhr

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Aufstand für das Leben. Was braucht unsere Zeit? Was braucht unsere Erde?

Ort: ArtForum Leonard Lorenz, Starnberger Straße 103a, 82069 Neufahrn bei Schäftlarn

Extra: Der Vortrag ist Teil einer Finissage des Bildhauers und Malers Leonard Lorenz, dessen Werke bei der Gelegenheit mit besichtigt werden können. 


Es wäre hilfreich, wenn ihr mich kurz informiert, ob ihr kommen wollt – einfach wegen der Räume. Ich leite es dann weiter. Danke.

Liebe Grüße, Mike Kauschke


Flyer-Text zum 23. Juni im WagnisART:

Vision für eine lebenswerte Erde!
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Claus Eurich
Die größte Bedeutung der Reise zum Mond hatte der Blick aus dem All auf die Erde.  
Plötzlich wurde sinnlich erfahrbar, wie zerbrechlich die Erde ist: Sie ist ein lebendes Raumschiff, das unser Sonnensystem durchstreift, ein Lebewesen von außergewöhnlicher Schönheit …
So haben wir im Moment unseres größten technischen Triumphes eindrücklich wie nie zuvor unsere unendliche Winzigkeit erfahren.
Claus Eurich spricht über die Verantwortung, die wir für unseren Planeten und für alle, die nach uns kommen, übernommen haben. Was können wir tun, um dieser Verantwortung gerecht zu werden?
Claus Eurich ist Professor für Kommunikationswissenschaften und Ethik und Autor zahlreicher Bücher.
Freitag 23. Juni 2017, 19 Uhr – Großer Gemeinschaftsraum
Fritz-Winter-Straße 12, 80807 München
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Annette Mann und Andreas Sliwka, wagnisART
Wenn Ihr Euch anmeldet, erleichtert uns das die Planung:

Besuch bei „bella martha“ – „GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben

Am Dienstag, dem 16.05. waren wir zu viert vom Empowering-Circle beim ‚jour fixe‘ im „bella martha kunsthaus“ in Marthashofen, wo dieses mal Christian Felber zum Thema „GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“ eingeladen war. André hatte ein ‚Stattauto‘ organisiert und so war es auch noch ein gemeinsamer Ausflug. Marthashofen ist eine schöne Location, es hat uns dort gut gefallen.
Nun zum eigentlichen Thema:
Christian Felber hat in seinem knapp 2 stündigen Vortrag die Gemeinwohl-Ökonomie vorgestellt.
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Entwurf einer System-Alternative, nach kapitalistischer Marktwirtschaft und zentraler Planwirtschaft, und dieser ist nicht statisch, sondern als demokratischer Prozess angelegt und als solcher lebendig, flexibel und anpassbar.
Er begann mit dem aktuelle Stand bereits erreichter Ziele der Bewegung, zum zu zeigen, dass es sich nicht um Träumereien handelt, sondern dass die Vision lebt und vielfach bereits in der Umsetzung ist.
Weltweit bekennen sich über 2.200 Unternehmen / Institutionen zum Gemeinwohl-Ziel und mehr als 400 haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erarbeitet (Blumenthal ist eine davon). In 25 regionalen Vereinen wird die Gemeinwohlökonomie als Vereinszweck vorangetrieben.
In Bayern wird das von „Gemeinwohl Ökonomie Bayern e.V.“  gebündelt, dort sind aktuell 6 Regionalgruppen aktiv (Kelheim Abensberg, Landshut, Mangfalltal, Nürnberg, Südostbayern, Weilheim).

Dann erfuhren wir, dass rund 90% der Bevölkerung in Deutschland und Österreich mit der wirtschaftlichen Situation und Entwicklungen unzufrieden sind und der Aussage „Wir brauchen ein anderes Wirtschaftsmodell“ zustimmen. Diese Umfragezahlen stammen von Organisationen, die nicht im Verdacht stehen, Systemveränderer zu sein, z.b. die Bertelsmannstiftung.
Woher kommt diese Unzufriedenheit?
Weil wir in einer Krisenzeit leben. Wir erleben vielfältige Krisen, in Finanzen, Umwelt, Bildung und nicht zuletzt auch eine Sinn-Krise, die die Menschen nach Alternativen suchen lässt.

Dann erläuterte Christian Felber, wie sich unser Wirtschaftssystem entwickelt hat, und dass das, was wir als Ökonomie bezeichnen, nach der klassischen Definition von Aristoteles eigentlich eine „Krematistik“ ist.
Der wesentliche Unterschied ist, dass Ökonomie eine Form des Haushaltens ist, in der Geld als ein Mittel zum Zweck dient, in der Krematistik ist Geld der Zweck.
In den Verfassungen vieler Länder ist dieser Grundsatz noch verankert, z.B. in der Bayerischen Verfassung Artikel 151. (1) „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl“, im deutschen Grundgesetz Art. 14 Abs. 2 „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“
In der Verfassung der USA steht die Absicht, das allgemeine Wohl zu fördern („promote the general Welfare“) als wesentliches Ziel bereits in der Präambel.

In den letzten Jahren / Jahrzehnten hat sich das gewandelt. Es wird nicht mehr gewirtschaftet, um menschliche Ziele wie Wohnen, Essen, ein menschenwürdiges Umfeld, Gesundheit, Bildung, Kultur usw. zu erreichen, sondern die Geldvermehrung ist zum Selbstzweck geworden. Die eigentlichen Ziele sind dem nachrangig, werden auf dem Altar des Profits geopfert.
Die Auswirkungen erleben wir drastisch.
Passend dazu wird der „Erfolg“ des Wirtschaftens nicht in Ziel-Erreichung bewertet, ob Ziele wie Menschenwürde, Gleichberechtigung, nachhaltiger Umgang mit der Umwelt, Enkeltauglichkeit, Abschaffung von Kinderarbeit, Hunger und Ausbeutung etc. erreicht werden.
Nein, der „Erfolg“ wird in „Geldvermehrung“ gemessen, als Brutto-Inlands-Produkt (BIP).
Die Gemeinwohl Ökonomie schlägt vor, diese völlige Pervertierung (das Mittel zum Ziel zu machen) wieder umzudrehen und eine Gemeinwohl-Bilanz einzuführen, die die Erreichung von vorher demokratisch festgelegten Zielen bewertet (hier gibt es real existierende Beispiele, z.B. mit dem Glücksindex in Bhutan).
Und in der Folge dann Unternehmen und Einrichtungen zu fördern und zu unterstützen (Steuererleichterungen, Subventionen), die in Bezug auf das Gemeinwohl gut wirtschaften und andere, die eher auf Kosten des Gemeinwohls leben, mit höheren Steuern zu belegen.
Auch hier gibt es praktische Beispiele (z.B. die Kfz-Steuer berücksichtigt Abgaswerte).

Ganz wichtig ist Christian Felber, dass in unserer Demokratie das Volk, also wir, der Souverän ist. Die Regierung ist ein ausführendes Organ.
Allerdings ist es in der Praxis häufig so, dass die Regierung nicht unbedingt das umsetzt, was das Volk sich wünscht.
Z.B. sind bei einer Umfrage, ob das Primat des BIP abgelöst werden sollte, z.B. durch ein „Gemeinwohl-Produkt (GWP)“, nur 18% für „BIP beibehalten“, 68% für „ablösen durch etwas anderes“.

Und solange viele Menschen glauben, dass man „halt eh nichts ändern kann“, wird sich auch nichts ändern, jedenfalls nicht zum Besseren.

Nach dem Vortrag war noch Zeit für Fragen, eine der Fragen war, was der Einzelne machen kann.
Da gibt es viele Möglichkeiten.
Wesentlich ist, was zu tun, anzufangen.
Sich bewusst sein, dass wir dem was ist nicht ohnmächtig gegenüber stehen, sondern aktiv gestalten können.
Über diese Themen im Freundeskreis reden, Bewußtsein schaffen.
Sich informieren und anfangen, wo möglich, gemeinwohl-orientierten Angeboten den Vorzug zu geben.

Damit die Entwicklung in eine Richtung geht, wo die Grundwerte des Wirtschaftens wieder mit den Grundwerten der Menschen / der Menschlichkeit übereinstimmen.

Uns hat die Veranstaltung beflügelt, uns weiter mit der Thematik zu beschäftigen und mit Begeisterung unsere eigene Veranstaltung im Herbst vorzubereiten.
Wir freuen uns schon, dort mehr darüber zu erfahren, wie aus Christian Felbers Sicht das Wirtschaften in einer Gemeinwohlökonomie mit dem „geistigen“ Thema „Spiritualität“ zusammenhängt. *)


Weiterführende Links:

Christian Felber: www.christian-felber.at
Gemeinwohl-Ökonomie: www.ecogood.org
Projekt Bank für Gemeinwohl: www.mitgruenden.at

Wer (privat) richtig tief einsteigen will in die Gemeinwohlbilanz: Es gibt die „Gemeinwohl-Bilanz für Einzelpersonen und familiäre Gemeinschaften„, sie befindet sich in der Experimentier-Phase. Dort findet man weiterführende Links auf das Handbuch, ca 20 Seiten, die Matrix (die Messgrößen) und auch eine App.


*) Nachtrag:
Hier der Klappentext von Christian Felbers „persönlichem“ Buch zum Thema „Die innere Stimme – Wie Spiritualität, Freiheit und Gemeinwohl zusammenhängen“:

Der Sinn für das Gemeinwohl ist neu zu entfachen. Er ist der Jagd nach Profit und persönlichem Vorteil auf Kosten der Natur der Gesellschaft entgegenzusetzen. Nur mit einem Sinn für die Vorfahrt von Ökologie, Sozialität und Solidarität gibt es ein wirkliches Überleben des Lebens.

Christian Felber ist einer der führenden Köpfe der Gemeinwohl-Ökonomie, Mitgründer von Attac Österreich und der Bank für Gemeinwohl. In diesem persönlichen Buch zeigt er, aus welchen spirituellen Wurzeln sein Gemeinwohldenken und -handeln entspringt. Und wie sich eine spirituelle Orientierung in einem wirtschaftlichen Denken und Handeln konkretisiert, dem es um Gemeinschaftswerte geht.

(c) Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH www.publik-Forum.de    ISBN 978-3880952836

Austausch und Inspiration

Geschrieben von IngridGardill am in Empowering News, Erfüllt Leben

Das Vorstandsteam hat sich zu einer „Klausur“ getroffen und Gedanken gemacht über Zielsetzung und Ausrichtung oder neudeutsch „vision and mission“ des Empowering Circle.

Wir glauben, dass ein grundsätzliches Element unseres Wirkens in der Verbindung der Menschen liegt.

Der Empowering Circle lebt ganz wesentlich durch die Gruppenarbeit und unsere Treffen.

Potentialentfaltung funktioniert am besten in der Gemeinschaft.

Eine Folge davon ist, dass wir unserer monatlichen Gesprächsrunde („Stammtisch“) einen neuen Namen und eine neue Ausrichtung geben. Wir treffen uns weiterhin bei „Speis und Trank“, aber fänden es spannend, wenn in den Runden unter dem Motto „Austausch und Inspiration“ mehr Inhalte zur Sprache kommen, die jeden einzeln gerade bewegen, z.B.:

  • Womit bin ich in letzter Zeit in Berührung gekommen, was mich bewegt oder inspiriert hat?(Austausch von Hinweisen zu Büchern, Filmen, Vorträgen, Workshops, Videos usw.)
  • Wo stehe ich gerade und bräuchte die Unterstützung oder einen kleinen Impuls von den anderen?
  • Was nehme ich mir vor und möchte dem durch das Kommunizieren Nachdruck und Gestalt verleihen?

Das sind nur einige von vielen Themen und Möglichkeiten, die wir als Gruppe aufgreifen können und die uns offen stehen. Bringt gerne eure Vorschläge ein. Wenn sich dabei bestimmte Themengruppen als besonders spannend erweisen, könnte man sie über einen längeren Zeitraum weiter verfolgen und auch Arbeitsgruppen entwickeln.

Dann haben wir überlegt, ob wir die nächste große Veranstaltung in Richtung “Lebendigkeit“ / bzw. „Sein und Teilen“, gemäß dem neuen Buch von Andreas Weber aufgreifen und das Gebiet des Gemeinwohls mit einbinden, das gerade viel diskutiert wird. Oder auch das „bedingungslose Grundeinkommen“. Auch hier könnte man in den Runden weiterüberlegen, was wir wollen und was sinnvoll ist.
Denn schließlich sollen wir alle etwas davon haben und die Veranstaltung soll jeden von uns stärken, motivieren und neue Impulse geben auf unserem Weg. Schließlich verstehen wir uns als Netzwerk für persönliches und gesellschaftliches Wachstum.

Unsere Gruppen und alle Veranstaltungen mögen zu einem „erfüllten Leben“ beitragen. Und wir wünschen uns, dass es immer wieder neben den regelmäßigen Treffen auch „spontane“ gibt, die jemand speziell vorbereitet und damit seine Fähigkeiten und Talente Anderen weitergibt und dabei sich selbst weiterentwickeln kann.

Evolve (Magazin für Bewusstsein und Kultur) – Salon am 4. Oktober

Geschrieben von IngridGardill am in Empowering News, Erfüllt Leben

Einladung zur Auftaktveranstaltung des Evolve-Salons in München am Dienstag, 4. Oktober, 19:30 Uhr

Die Planung unserer EC-Veranstaltung (im Frühjahr 2017) mit dem Biologen und Philosophen Dr. Andreas Weber führte zum Kontakt mit dem Herausgeber des äußerst lesenswerten Evolve Magazins für Bewusstsein und Kultur Mike Kauschke. In der aktuellen Ausgabe findet sich nicht nur ein Interview mit Andreas Weber, sondern das Thema „Lebendigkeit – der Impuls, der alles bewegt“ ist auch das zentrale Anliegen des Autoren. Zur Vorbereitung der Veranstaltung, zum Netzwerken und Austauschen, zum Impulse bekommen usw. wäre es schön, wenn Viele zur Auftaktveranstaltung des ersten Evolve-Salons in München kommen würden. Inhalt und Anmeldung siehe unten.

Bis Dienstag, liebe Grüße Ingrid

Dienstag, 4. Oktober, 19:30 Uhr, Pfarrstrasse 4, 80538 München

evolve Salon zur aktuellen Ausgabe „Lebendigkeit – der Impuls, der alles bewegt“:

Lebendigkeit ist uns so vertraut und birgt doch immer auch etwas Geheimnisvolles, denn sie ist kein „etwas“, sondern eine Bewegung – in uns selbst wie auch in und mit der Welt. Dort, wo unmittelbare Berührung stattfindet, frisch, direkt und immer wieder neu, fühlen wir uns lebendig. Dieser Grundimpuls des Lebens erwacht in uns und bricht hervor, wenn wir über die Grenzen des Gewohnten hinausgehen. Wenn aus „wildem“ Denken neue Potenziale erwachsen, entfaltet das Leben seine Poesie. Wenn wir in der Natur nicht nur nach Ursprünglichkeit suchen, sondern unsere Beziehung zur Welt als Wachstumsprozess erleben, wird schöpferisches Miteinander möglich. Im gemeinsamen Gespräch wollen wir dieser seelisch-geistigen wie auch spirituellen Dynamik von Lebendigkeit auf den Grund gehen.

Ausgehend von der gemeinsamen Lektüre ausgewählter Artikel-Passagen entwickeln wir neue Blickwinkel auf vertraut Scheinendes und erkunden gemeinsam, welche Bedeutsamkeit diese Einsichten in unserem Bewusstsein, unserer Kultur und Lebenswelt entfalten können. In diesem Prozess der Ko-Kreation entsteht ein Erfahrungsraum, der eine neue Form von Dialog ermöglicht. Vielfalt, Perspektiven, Spannung und Widersprüchlichkeit finden zusammen und auf kreative Weise entstehen neue Blickwinkel und Lösungen.

Info und Anmeldung: info@innenwege.de 

Hier einige Links zur aktuellen Ausgabe:

http://www.evolve-magazin.de/aktuelle-ausgabe11/

http://www.evolve-magazin.de/editorial-11-2016/

http://www.evolve-magazin.de/painadath/

http://www.evolve-magazin.de/eurich/

Und eine Sendung in Radio evolve zu dieser Ausgabe:

http://www.evolve-magazin.de/radio/lebendigkeit-ein-impuls-der-alles-bewegt/

Die Veranstaltung bei Facebook:

https://www.facebook.com/events/1623969847900353/

Männer-Ausstellung

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Kunst und Kultur

Nachdem mehrere Mitglieder unseres Vereins an dieser Veranstaltung beteiligt sind, sei es erlaubt, hier darauf hinzuweisen. Wir sehen uns bei der Vernissage …

Ausstellung „Männer“ des „Kunstkreis Gräfelfing“

vom 23. Juni bis zum 17. Juli in Gräfelfing, im Alten und Neuen Rathaus.

Nein, es werden keine Männer ausgestellt, sondern Kunst-Objekte mit dem Thema „Mann“ und auch nur von männlichen Künstlern. Das finde ich beachtenswert, es ist nämlich häufig so, dass Frauen sich dem Thema widmen. In dieser Konstellation eine seltene / unkonventionelle Ausstellung.

Die unterschiedlichen Rollen des Mannes in der heutigen Gesellschaft werden hierbei aus sozialpolitischen, emotionalen wie auch satirischen Blickrichtungen zum Ausdruck gebracht.

25 ausgewählte Künstler verschiedener Sparten werden diese Bereiche mit ihren Werken beleuchten: Malerei von Johannes Grützke (Berlin), Andreas Ohrenschall (München), Igor Oleinikov (Berlin), Zarko Radic (Bochum), Robert C. Rore (München), Rando Geschewski (Rostock), Heinz Stoewer (Bad Tölz), Fotographie von Achraf Baznani (Marroko), Nicolas Balcazar (Berlin), Hubertus Hamm (München), Egon Rohe (Wörthsee), Florian Tenk (München), Ludwig Watteler (Gräfelfing), Mischtechnik von Ernst-Hermann Ruth (Gauting), Skulpturen von Daniel Eggli (Schweiz), Karl-Heinz Geiger (Starnberg), Volker März (Berlin), Moto Waganari (Frankfurt), Pop Art von Malte Sonnenfeld (Köln), Comic von TOM – Tom Körner (Berlin), Mario Lars (Gneven), Video von Gisbert Stach (Gräfelfing), Rosa von Praunheim (Berlin) sowie Installationen von Alexander Laner (München) und Fabian Vogl (München).

Zur Ausstellung erscheint ein eigens konzipiertes „Männermagazin“ welches in humorvoller Weise und auf redaktionell unterschiedlichste Art und Weise das Thema Männer und die ausstellenden Künstler „zu Wort bzw. zu Bild“ kommen lässt.

Vernissage: 22. Juni, 19.00 Uhr, Neues Rathaus
Ort: Altes Rathaus, Bahnhofstr. 6 und Neues Rathaus, Ruffiniallee 2
Öffnungszeiten: Do – So jeweils 16.00 – 19.00 Uhr

Details auf der Homepage des „Kunstkreis Gräfelfing“.

Tanz ins Neue Jahr – in ein neues Leben

Geschrieben von Christa am in Empowering News, Erfüllt Leben

Am Do. den 23. Januar von 10 – 13 Uhr findet im berühmten Tanz-Studio Hasting ein kostenloser Schnupper-Workshop statt für Künstlerisches Tanz-Theater mit „Damen und Herren ab 60“ – das 10. solche Projekt, diesmal unter dem Titel: „Und jetzt…?“

Seit dem großen Erfolg im Jahr 2010 mit dem Pilotprojekt „Wohin des Wegs?“ haben Christine Hasting und Rainer Wallbaum jedes Jahr mit den Teilnehmern zusammen zwei Stücke erarbeitet und zur Aufführung gebracht. Viele der TänzerInnen kamen ohne jede Tanz-Erfahrung, lernten aber unter der wunderbar kommunikativen Begleitung des Leiter-Paares so viel, auch über sich und die eigenen Potentiale, dass ihr Leben sich dadurch veränderte.

Rhythm is It!

Empowering pur! 

Wer leider noch nicht „alt“ genug ist, möge bedenken, wem er diese begeisternde Erfahrung ermöglichen kann durch Weitergabe der Information.

Details unter  10.TanzTheaterProjekt

Gesegnete Weihnachten und ein glückliches, erfüllendes neues Jahr 2014!

Geschrieben von Christoph am in Empowering News, Erfüllt Leben

Ein erfülltes, bewegendes und vielleicht auch herausforderndes Jahr geht zu Ende – und jetzt ist die Zeit der Rückbesinnung und Öffnung für das innere, kindliche und absichtslose Glück, aus dem die Liebe in uns geboren werden möchte.

Bei einem der letzten Seminare fragte ich eine Teilnehmerin,  was sie einmal zutiefst glücklich gemacht hat. Ihre Antwort bezog sich auf die Arbeit, die sie gerade angetreten hatte:

die wollten mich“

und Tränen von Glück liefen über Ihre Wangen, Licht glänzte in ihren Augen….

Trotz schlechterer Papierform, sehr vielen anderen BewerberInnen wollte man gerade sie. Das hat sie zutiefst aufgewühlt: hin zur Erfahrung davon, wirklich gewollt zu sein, so wie sie ist. Und: das war ihre tiefste Sehnsucht – ihr Weihnachten!

Wie viele von uns erleben dieses: ich bin wirklich gewollt: in ihrem Alltag, in Familie, Beziehungen und Berufsleben? Wäre das nicht auch unser Weihnachten?

Wie oft entzünden wir dieses Licht, indem wir anderen von Herzen her das Gefühl geben, sie ganz anzunehmen – ohne wenn und aber?

Vielleicht treffen wir eine neue Wahl, damit es wirklich Weihnachten wird: für uns und alle, die mit uns sind: Ja, ich will Dich – so wie du jetzt bist.

Und von da aus öffnen sich neue Wege – ein wirkliches neues Jahr kann beginnen.

 „Wenn du erkennst,

dass es dir an nichts fehlt,

gehört dir die ganze Welt“

Laotse

In diesem Sinne frohe und gesegnete Weihnachten und ein glückliches, erfüllendes neues Jahr wünschen Euch und Euren Familien und Freunden

Christoph

Einladungen zu kommenden Terminen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben

Liebe Mitglieder (weibliche und männliche), liebe Interessentinnen und Interessenten,
ich möchte wieder mal auf kommende Termine aufmerksam machen und Euch herzlich einladen:


Zu unserer Weihnachtsfeier: Feier des Lichts am 19. Dezember 2013 um 18.30 Uhr
Wir wollen die neue Zeit des offenen Herzens, des Friedens, der Verbindung, Heilung und Erfahrung von Einheit in uns wahrnehmen, stärken und feiern.
Abendprogramm:

  •     Einführung und Begrüßung – Christoph Knott
  •     Klangschalen – Meditation mit Dr. Ingrid Gardill
  •     Gedichte und künstlerische Beiträge von Vereinsmitgliedern
  •     KUM NYE / Tibetisch-buddhistisches Heilyoga mit Gabriele Lehner

Ab ca 20.30 Uhr: Weihnachtsfeier und Austausch
Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)
Termin: 19. Dezember 2013 um 18.30 Uhr    Bitte an Anmeldung denken: per mail bis 15. Dez. 2013
Wir bitten um kulinarische Gaben für das Buffet


Und zu unserm Empowering-Tag“ am 26. Jan. 2014
Dieser Tag dient dazu, Zusammenhalt und Nähe zu schaffen und alle MitgliederInnen und InteressentInnen an der Weiterentwicklung des Vereins und unseres Wirkungsfeldes zu beteiligen. Themenfelder:

  • Anregungen und Austausch
  • Was wünschen wir uns vom Jahr 2014?
  • Was erwartet uns? Was wollen wir dem neuen Jahr von uns schenken?
  • Weiterentwicklung des Teams
  • Vorbereitung unserer Veranstaltung im Sophiensaal am 6. April 2014
    mit Prof. Dr. Dr. Walach und Gabi Lehner:
    „Körper – Psyche – Lebenssinn: wie kommen wir zu einer Kultur von Gesundheit?“

Ort:    Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock, (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)
Termin:  26. Januar 2013 (Sonntag: 14 – 18 Uhr)
Preis:  Vereins-Mitglieder frei; Gäste: Euro 15.-/Person;
Leitung:  Christoph Knott
Anmeldung: Bitte per mail bis 19. Januar 2013


Und last but not least, zeitlich als nächstes:
Am 3. Dezember zu unserem monatlichen Jour Fixe. Anmerkung dazu: vielleicht wird der Ort geändert, bitte kurz vorher auf der Homepage nachschauen.


Bitte alle drei Termine im Kalender notieren und an die rechtzeitige Anmeldung denken. Danke.