Autor Archiv

Nr.17-5 Veranstaltungsankündigung

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.17 2014-11

Einladung zum Abendkurs mit Sepp Viebeck am Freitag, 30. Januar 2015

Vom Gesundheitsforscher und -Coach Josef Viebeck, der auf Einladung des Empowering Circle schon zweimal in München Vorträge gehalten hat (zuletzt mit Vorstellung seines Buchs „Der Gesundheitscoach – Was man für eine erfolgreiche Gesundheitsvorsorge wissen muss) habt Ihr, liebe Leser, – glaube ich – alle schon gehört.

Sein Credo „Jeder kann es lernen!“ bezieht sich auf all seine „Techniken“, die er in Jahrzehnten der Forschung entwickelt und an den Erfolgen damit verfiziert hat.

Das beginnt bei der Feststellung, ob mein Schlafplatz mir nachts Kraft raubt und mich langfristig krank macht, und erstreckt sich bis zur Entwicklung von Zahlen, die meiner Gesundung dienen.

Seit langem gibt Sepp in seinen Landshuter Seminaren seinen jeweiligen Erkenntnisstand weiter.

Jetzt ist er bereit, auch in München zu lehren.
Zumindest in „abgespeckter“ Form, sozusagen als Schnupperkurs: In einem Kompakt-Seminar, am Freitag, den 30. Januar 2015, voraussichtlich ab 18 Uhr.

Achtung: Anmeldung bitte möglichst bald per E-Mail bei Christa Linsert

Nr.17-4 Einladung Empowering-Day

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.17 2014-11

Einladung zum Empowering Day am 1. Februar 2015

Sicher haben wir seit unserer Vereinsgründung schon viel in Bewegung setzen dürfen – aber wir wollen uns auch fragen: ist da noch mehr drin…??
Unser Programm:

  • Beiträge von Mitgliedern
  • Aufstellung für den Empowering Circle mit Anita
  • Weitere Programmpunkte sind noch in Planung
  • Abschlussritual

Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)

Termin: 1. Februar 2015, Beginn 14:00 Uhr

Nr.17-1 Einladung Weihnachtsfeier

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.17 2014-11

Einladung zu unserer Weihnachtsfeier / Feier des Lichts am 15. Dezember

Wir wollen die neue Zeit des offenen Herzens, des Friedens, der Verbindung, Heilung und Erfahrung von Einheit in uns wahrnehmen, stärken und feiern.

Mit einem Abendprogramm:

  • Einführung und Begrüßung
  • Verschiedene Beiträge von Vereinsmitgliedern
  • Einladung und Programm Empowering Day am 1. Februar 2015
  • Hinweise auf unsere Veranstaltung am 26. April 2015
  • Geschenke für die Flüchtlinge

und dann ab ca 20.30 Uhr: Weihnachtsfeier und Austausch

Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)

Termin: 15. Dezember 2012, Beginn 19:00 Uhr

Bitte an Anmeldung denken: bitte bis 11. Dez. 2014 per Email

P.S.: Wir bitten um kulinarische Beiträge für das Buffet

Newsletter Nr.17 – November 2014

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter archiviert, Newsletter Nr.17 2014-11

NL17-Titelbild


 

EDITORIAL:

Christoph

Mitgefühl – das Licht dieser Zeit

Wir sind in diesen Tagen Zeugen einer großen Völkerwanderung – weg von Verzweiflung, Krieg, Armut und Not hin zum gelobten Land. Wir können nicht mehr nur darüber philosophieren oder Mauern errichten, denn die Not steht direkt vor unserer Tür und schreit nach unserem Mitgefühl!

In einer Zeit und einem Land, in dem es immer mehr um die Befriedigung der persönlichen Interessen geht, wo Abgrenzung und Selbstoptimierung im Vordergrund stehen, da kommen die Verzweifelten an und rufen danach, dass wir teilen und füreinander Sorge tragen. Die Bürokratie ist überfordert von der Not – aber diese Menschen brauchen als erstes Zuwendung in vielerlei Hinsicht:

Ein offenes Herz zum Trost für ihre Traumatisierung; die Wärme und die Zeit, sich dem Einzelnen und seinem Schicksal zuzuwenden; mit ihnen Sprache, Lesen und Schreiben lernen; spielen – einfach alles, was für uns selbstverständlich ist – aber so vielen auf der Welt fehlt.

Mit dem Mitgefühl brauchen diese Menschen irgendwann die Befähigung – das Empowering –, um neue Perspektiven für sich und ihre Heimat zu entwickeln; sonst gibt es keinen Weg zurück. All das wird von uns erwartet; die Not steht vor unseren Häusern und ruft nach unserer Verbundenheit und Fürsorge.

Die Einheit dieser Welt wird zur persönlichen, praktischen Herausforderung: Sie ist nicht mehr nur ein schöner Gedanke aus spirituellen Büchern. Und ich finde, das ist gut so – das ist eine hilfreiche Wachstumsaufgabe für unsere Gesellschaft und jeden Einzelnen von uns.

Daher möchten wir mithelfen, diese Herausforderung zu meistern. Anregungen dazu (v. a. für Münchner) siehe Beitrag auf unserer Homepage.

Zu unserer Weihnachtsfeier bitten wir, ein Weihnachtspäckchen für die Flüchtlinge mitzubringen – sie werden am 20.12. bei einer Weihnachtsfeier für alle Flüchtlinge der Bayernkaserne und St. Veitstraße verschenkt.
Bitte haltet Euch bei den Geschenken genau an folgenden Hinweis der Zuständigen, es ist wichtig, dass jeder Flüchtling das gleiche Geschenk erhält:

  • Paket für Kinder:
    Bub: Ball plus Nikolaus,
    Mädchen: Malheft u. Malstifte plus Nikolaus
  • Paket für Erwachsene: Duschbad, Shampoo und Deo plus Nikolaus

Bitte in Weihnachtspapier verpacken und bzgl. Empfänger kennzeichnen (Junge/Mädchen/Erwachsener).
Vielen Dank.

Ich wünsche allen eine klare und verbundene Herbstzeit.


 

EMPOWERING NEWS:

Inhalt:

  1. Einladung zu unserer Weihnachtsfeier am 15. Dezember
  2. Arbeitsgruppe Heilen: „Wie heil bleiben und wie helfen in diesen Zeiten?“
  3. Arbeitsgruppe Achtsamkeit: „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“
  4. Einladung zu unserem Empowering Tag am 1. Februar 2015
  5. Einladung zum Abendkurs mit Sepp Viebeck am 30. Januar 2015
  6. Termine

Einladung zu unserer Weihnachtsfeier / Feier des Lichts am 15. Dezember

Wir wollen die neue Zeit des offenen Herzens, des Friedens, der Verbindung, Heilung und Erfahrung von Einheit in uns wahrnehmen, stärken und feiern.

Mit einem Abendprogramm:

  • Einführung und Begrüßung
  • Verschiedene Beiträge von Vereinsmitgliedern
  • Einladung und Programm Empowering Day am 1. Februar 2015
  • Hinweise auf unsere Veranstaltung am 26. April 2015
  • Geschenke für die Flüchtlinge

und dann ab ca 20.30 Uhr: Weihnachtsfeier und Austausch

Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)

Termin: 15. Dezember 2012, Beginn 19:00 Uhr

Bitte an Anmeldung denken: bitte bis 11. Dez. 2014 per Email

P.S.: Wir bitten um kulinarische Beiträge für das Buffet

nach oben


(Autor: Christa Linsert)

Christa

Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen

Wie heil bleiben und wie helfen in diesen Zeiten?

Eine sich öffnende „Armutsschere“ im eigenen Land, humanitäre Katastrophen, Kriege, „Krisen“ in vielen Ländern und bis dicht vor unsere Haustür, dazu unter der Hand die Übergriffspläne auf unsere demokratische Selbstbestimmung von Seiten der internationalen Wirtschaftslobby: Da fühlen wir leicht auch unsere eigene innere Stärke bedroht, fühlen uns ohnmächtig oder ohnmächtig wütend.

Wie also heil bleiben, entscheidungsfähig, handlungsfähig, jetzt wo es am wichtigsten ist? Nicht selbst von der Angst oder der Wut verschluckt werden und so die Probleme verschärfen?

Wenn es Zeiten gibt, in denen Achtsamkeit wichtiger ist als in anderen, dann ist dies jetzt so.

  • Achtsam im Umgang mit uns selbst: Wie bewahre ich meine Handlungsfreiheit, behalte den Zugang zur inneren Kraftquelle?
  • Achtsam im Umgang mit den Anderen. Damit ich sehe und helfe, wo Not ist, und menschlich bleibe in meinen Urteilen, so klar sie auch sein müssen.

Stärken wir also auf jeden Fall unseren inneren und gemeinsamen Zusammenhalt. Übernehmen wir – vielleicht noch mehr? – die Verantwortung für uns und unsere Wirkung auf das Ganze. Suchen wir eine sichere Basis für dieses Bemühen, auch in unserer Gemeinschaft von Gleichgesinnten.
Damit wir nicht selbst Teil des Problems werden, sondern spüren, auf welche Weise wir heilsam tätig sein können.
Neue Teilnehmer sind wie immer herzlich willkommen!

Nächste Termine:
26. November 2014
14. Januar 2015

Anmeldung bitte per E-Mail bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.

nach oben


(Autor: Richard Maurer)

Richard

Achtsamkeit oder „Es gibt nichts Gutes außer man tut es“

Weniger Stress, mehr Zufriedenheit, mehr Freude und Erfüllung, Verbundenheitsgefühl mit anderen – das wünschen sich viele von uns in ihrem Leben. Durch Achtsamkeitstraining kann man die Bedingungen dafür schaffen.

Achtsamkeit bedeutet, sich dessen bewusst zu werden, was im gegenwärtigen Moment geschieht. Sie wird durch die Kultivierung einer inneren Haltung unterstützt, die so weit wie möglich frei ist von Wertung und Beurteilung und die mit Freundlichkeit und Offenheit unsere eigene Erfahrung wahrnimmt. In der Achtsamkeitspraxis öffnen wir uns bewusst unseren Gefühlen, Körperempfindungen, Gedanken, Reaktionen und Sinneseindrücken.

Es soll nicht etwas verändert oder erzeugt werden, sondern das, was ist, mit Wachheit, Neugier und Präsenz wahrgenommen werden. Achtsamkeit heißt, in unserem Leben ganz wach zu sein, jeden Moment in all seiner Lebendigkeit, seinen Freuden und Sorgen so zu erfahren, wie er ist.

Wenn wir im Augenblick ruhen, sind wir zugleich in unserem Körper zu Hause und bekämpfen uns nicht, noch treiben wir uns an oder lehnen uns ab.

Achtsamkeit praktizieren heißt, unseren Geist mit einer gewissen Unberührtheit zu beobachten, die nicht mit kalter Distanz gleichzusetzen ist. Sondern mit der Bereitschaft, alles da sein zu lassen und wahrzunehmen, was kommt und geht.

Wir treffen uns wieder am Montag, 1. Dezember, um 19 Uhr.

Neuanmeldungen bitte per E-Mail an Richard Maurer. Der Ort hängt von der Teilnehmerzahl ab und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

nach oben


Einladung zum Empowering Day am 1. Februar 2015

Sicher haben wir seit unserer Vereinsgründung schon viel in Bewegung setzen dürfen – aber wir wollen uns auch fragen: ist da noch mehr drin…??
Unser Programm:

  • Beiträge von Mitgliedern
  • Aufstellung für den Empowering Circle mit Anita
  • Weitere Programmpunkte sind noch in Planung
  • Abschlussritual

Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)

Termin: 1. Februar 2015, Beginn 14:00 Uhr

nach oben


(Autor: Christa Linsert)

Christa

Einladung zum Abendkurs mit Sepp Viebeck am Freitag, 30. Januar 2015

Vom Gesundheitsforscher und -Coach Josef Viebeck, der auf Einladung des Empowering Circle schon zweimal in München Vorträge gehalten hat (zuletzt mit Vorstellung seines Buchs „Der Gesundheitscoach – Was man für eine erfolgreiche Gesundheitsvorsorge wissen muss) habt Ihr, liebe Leser, – glaube ich – alle schon gehört.

Sein Credo „Jeder kann es lernen!“ bezieht sich auf all seine „Techniken“, die er in Jahrzehnten der Forschung entwickelt und an den Erfolgen damit verfiziert hat.

Das beginnt bei der Feststellung, ob mein Schlafplatz mir nachts Kraft raubt und mich langfristig krank macht, und erstreckt sich bis zur Entwicklung von Zahlen, die meiner Gesundung dienen.

Seit langem gibt Sepp in seinen Landshuter Seminaren seinen jeweiligen Erkenntnisstand weiter.

Jetzt ist er bereit, auch in München zu lehren.
Zumindest in „abgespeckter“ Form, sozusagen als Schnupperkurs: In einem Kompakt-Seminar, am Freitag, den 30. Januar 2015, voraussichtlich ab 18 Uhr.

Achtung: Anmeldung bitte möglichst bald per E-Mail bei Christa Linsert

nach oben


EMPOWERING TERMINE:

05.11.2014 Jour Fixe November
26.11.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
01.12.2014 Arbeitsgruppe Achtsamkeit
02.12.2014 Jour Fixe Dez. 2014
15.12.2014 Weihnachtsfeier
14.01.2015 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
25.01.2015 Empowering-Tag
30.01.2015 Veranstaltung mit Sepp Viebeck (geplant)

nach oben


Ihr Newsletter Team

Nr.16 Einladungen

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.16 2014-06

Einladung zum Sommerfest am 20. Juli ab 16 Uhr mit Grillen, Ratschen, Chillen, Spielen, Rumtollen, …

Der Verein spendiert ein paar Getränke, wir bringen auch ein paar Sitzgelegenheiten (Bierzeltgarnituren) mit und einen Grillrost.

Ansonsten bringt bitte jede/r selber mit, was sie/er für eine solche Veranstaltung für geeignet hält (zum Essen, Trinken, Spielen, Sitzen, Liegen, …).

Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Details siehe Termine (wird dann aktualisiert, wenn der Ort feststeht). Bitte den Termin notieren!


 

Einladung zum offenen Mitgliedertreffen

am 20. Oktober um 19 Uhr im Gemeindesaal der Bethanienkirche, Eberhartstr. 10, München-Feldmoching

Sicher haben wir seit unserer Vereinsgründung schon viel in Bewegung setzen dürfen – aber wir wollen uns auch fragen: ist da noch mehr drin…??

Thema: Die Weiterentwicklung unseres Vereins

Wir bitten alle FreundInnen an diesem Abend zusammen zu kommen. Martina Kolle wird eine sicher anregende Diskussion leiten:

Vorbereitende Fragen:

  • Was läuft gut – wo haben wir Kompetenzen, Stärken, Engagement?
  • Wo haben wir etwas in Bewegung gebracht, Begeisterung und Eigeninitiativen initiiert? Wobei empfinden wir Verbundenheit und Nähe?
  • Was macht uns persönlich Freude – wo fühlen wir uns erfüllt?
  • Was fehlt im Verein, was vermisse ich?
  • Wo sehe ich Ansätze, die mir wichtig, ein echtes Anliegen sind?
  • Was müsste geschehen, damit ich mehr von mir einbringe?

Details siehe Termine.

Nr.16 Veranstaltungsankündigung

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.16 2014-06

Einladung zu Vortrag und Buchvorstellung von Sepp Viebeck: Der Gesundheitscoach

Donnerstag, 10. Juli 2014, 19.00 Uhr in München, Kulturhaus 2411

Mit Wissen und Gespür zur Gesundheit: Was man für eine erfolgreiche Gesundheitsvorsorge wissen muss.

Wer heilt, hat Recht.

Josef („Sepp“) Viebeck aus Landshut forscht mit unermüdlicher Neugier, Konsequenz und Begeisterung nach den Bedingungen, unter denen ein Mensch gesund sein und bleiben kann.

Er akzeptiert kein medizinisches Credo, dessen Stichhaltigkeit er nicht selbst nachgeprüft hat. Ihm ist es gelungen, das komplexe System von Gesunderhaltung und Heilung in eine verständliche wissenschaftliche Ordnung zu bringen.

Heilung – das erkannte er lange bevor Begriffe wie Quantenheilung oder Matrix modern waren – geschieht vor allem auf der Informationsebene und der menschliche Organismus muss deshalb jeweils in die Lage versetzt werden, seine Urinformation wieder zu lesen und so seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, wenn er gesunden soll.

Zum Wissen kommt sein über Jahrzehnte geschultes Gespür, ein nach seiner Auffassung untrügliches Messinstrument, das wir alle in uns tragen und wieder entdecken können.

Er entwickelte Behandlungsformen, die spektakuläre Erfolge erzielen v.a. im Bereich der Vorsorge für dauerhafte Gesundheit und bei chronischen Krankheiten, die mit schulmedizinischen Methoden nicht geheilt werden können.

All sein Wissen und seine ganzheitlich orientierten „Techniken“, die er seit langem in seinen Seminaren an Ärzte und Therapeuten weitergibt, liegen nun auch in Buchform vor.

Sein Anliegen:

  • Jeder kann sie erlernen!
  • Jeder kann mit diesem Wissen die Verantwortung für seine Gesundheit in die eigenen Hände nehmen.
  • Kinder – und das ist sein Hauptanliegen – können so von Geburt an in ihrer Gesundheit bleiben.

Der Empowering Circle hat Sepp Viebeck eingeladen, weil er in besonderer Weise den Zielen des Vereins entspricht wegen

  • seiner Begeisterung für seine Arbeit,
  • seines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses
  • der Befähigung zur Selbstverantwortung, die er uns ermöglicht.

Vortragsschwerpunkte:

  • Was ist Gesundheit?
  • Geopathogene Störzonen
  • Die Bedeutung des Stoffwechseltyps und der Ernährung
  • Einflüsse von Psyche und Karma

 Der Referent wird gerne Zeit einräumen für Fragen aus dem Publikum.

Details auch im Flyer, gerne weiterleiten.

Termin: Donnerstag, 10. Juli 2014, 19.00 Uhr
Ort:
München, Kulturhaus 2411, Großer Saal; Blodigstr.4, direkt an der U 2 Hasenbergl
Unkostenbeitrag:
€ 10,-
Anmeldung/Information:
Bitte per E-Mail bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.

Newsletter Nr.16 – Juni 2014

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter archiviert

NL16-Titelbild


EDITORIAL:

Christoph

Der Lichtblick in der Finsternis

Der Untersberg ist ein bekannter Kraftplatz in den bayerischen Alpen. Dass sich dort noch weitgehend unerforschte Riesenhöhlen befinden, wussten wohl die wenigsten von uns. In deren Tiefen wird ein Höhlen-Forscher schwer verletzt und traumatisiert; und – das Wunder geschieht:

Die größten Experten vieler Nationen lassen Frau und Kind hinter sich, begeben sich in Lebensgefahr und retten unter Einsatz all Ihrer Kräfte einen einzelnen Menschen: er wird aus den Tiefen, in die er sich verstiegen hat, zurück ans Licht der Welt gebracht.

Warum machen Menschen so etwas? Woher kommt diese Liebe, diese Selbstlosigkeit, diese Hingabe und dieses unglaubliche Engagement? Es muss ein sehr wichtiges Anliegen geben…?

Ja, wir alle sind fähig, uns in die größten Tiefen zu begeben, uns selbst vollständig zu verlieren: da sind wir große Forscher und Experten! Aber größere Experten noch sind wir offensichtlich doch darin, in Verbundenheit für ein großes Anliegen einen Einzelnen von uns trotz schwerster Verletzungen und Verstrickungen in das Dunkle wieder ins Licht herauszuführen.

In meinem Leben bin ich vielen „Experten“ begegnet, die alles getan haben, um mich auf meinem Weg zu unterstützen; und, ehrlich gesagt, kenne ich niemand, der nicht umgeben ist von möglicher Hilfe. Die Gnade ist für jeden verfügbar – aber oft bleibt die Anziehung der Dunkelheit noch stärker.

Das Drama vom Untersberg zeigt die Anziehung von beidem, von Licht und Dunkelheit; aber es zeigt vor allem, dass die Kraft der Gnade, der Liebe und der Verbindung die schwierigsten Fälle auflöst – alle Blockaden überwinden kann.

Wir wünschen uns allen, den inneren Blick richtig auszurichten, damit wir einen Sommer in Fülle genießen können.


EMPOWERING NEWS:

Inhalt:

  1. Einladung zu Vortrag und Buchvorstellung von Sepp Viebeck (Landshut) am 10. Juli 2014
  2. Einladung zum Grillen und zum Mitgliedertreffen
  3. Rückblick auf unsere Veranstaltung mit Prof. Dr. Harald Walach und Gabriele Lehner am 6. April: Wie kommen wir zu einer Kultur von Gesundheit
  4. Arbeitsgruppe Heilen: „Mit Wissen und Gespür zur Gesundheit“
  5. Arbeitsgruppe Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag: „Verpassen wir nicht die Gegenwart!“
  6. Termine

(Autor: Christa Linsert)

Christa

Einladung zu Vortrag und Buchvorstellung von Sepp Viebeck: Der Gesundheitscoach

Donnerstag, 10. Juli 2014, 19.00 Uhr in München, Kulturhaus 2411

Mit Wissen und Gespür zur Gesundheit: Was man für eine erfolgreiche Gesundheitsvorsorge wissen muss.

Wer heilt, hat Recht.

Josef („Sepp“) Viebeck aus Landshut forscht mit unermüdlicher Neugier, Konsequenz und Begeisterung nach den Bedingungen, unter denen ein Mensch gesund sein und bleiben kann.

Er akzeptiert kein medizinisches Credo, dessen Stichhaltigkeit er nicht selbst nachgeprüft hat. Ihm ist es gelungen, das komplexe System von Gesunderhaltung und Heilung in eine verständliche wissenschaftliche Ordnung zu bringen.

Heilung – das erkannte er lange bevor Begriffe wie Quantenheilung oder Matrix modern waren – geschieht vor allem auf der Informationsebene und der menschliche Organismus muss deshalb jeweils in die Lage versetzt werden, seine Urinformation wieder zu lesen und so seine Selbstheilungskräfte zu aktivieren, wenn er gesunden soll.

Zum Wissen kommt sein über Jahrzehnte geschultes Gespür, ein nach seiner Auffassung untrügliches Messinstrument, das wir alle in uns tragen und wieder entdecken können.

Er entwickelte Behandlungsformen, die spektakuläre Erfolge erzielen v.a. im Bereich der Vorsorge für dauerhafte Gesundheit und bei chronischen Krankheiten, die mit schulmedizinischen Methoden nicht geheilt werden können.

All sein Wissen und seine ganzheitlich orientierten „Techniken“, die er seit langem in seinen Seminaren an Ärzte und Therapeuten weitergibt, liegen nun auch in Buchform vor.

Sein Anliegen:

  • Jeder kann sie erlernen!
  • Jeder kann mit diesem Wissen die Verantwortung für seine Gesundheit in die eigenen Hände nehmen.
  • Kinder – und das ist sein Hauptanliegen – können so von Geburt an in ihrer Gesundheit bleiben.

Der Empowering Circle hat Sepp Viebeck eingeladen, weil er in besonderer Weise den Zielen des Vereins entspricht wegen

  • seiner Begeisterung für seine Arbeit,
  • seines ganzheitlichen Gesundheitsverständnisses
  • der Befähigung zur Selbstverantwortung, die er uns ermöglicht.

Vortragsschwerpunkte:

  • Was ist Gesundheit?
  • Geopathogene Störzonen
  • Die Bedeutung des Stoffwechseltyps und der Ernährung
  • Einflüsse von Psyche und Karma

 Der Referent wird gerne Zeit einräumen für Fragen aus dem Publikum.

Details auch im Flyer, gerne weiterleiten.

Termin: Donnerstag, 10. Juli 2014, 19.00 Uhr
Ort:
München, Kulturhaus 2411, Großer Saal; Blodigstr.4, direkt an der U 2 Hasenbergl
Unkostenbeitrag:
€ 10,-
Anmeldung/Information:
Bitte per E-Mail bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.

nach oben


Einladung zum Sommerfest am 20. Juli ab 16 Uhr mit Grillen, Ratschen, Chillen, Spielen, Rumtollen, …

Der Verein spendiert ein paar Getränke, wir bringen auch ein paar Sitzgelegenheiten (Bierzeltgarnituren) mit und einen Grillrost.

Ansonsten bringt bitte jede/r selber mit, was sie/er für eine solche Veranstaltung für geeignet hält (zum Essen, Trinken, Spielen, Sitzen, Liegen, …).

Der Ort wird noch bekannt gegeben.

Details siehe Termine (wird dann aktualisiert, wenn der Ort feststeht). Bitte den Termin notieren!


 

Einladung zum offenen Mitgliedertreffen

am 20. Oktober um 19 Uhr im Gemeindesaal der Bethanienkirche, Eberhartstr. 10, München-Feldmoching

Sicher haben wir seit unserer Vereinsgründung schon viel in Bewegung setzen dürfen – aber wir wollen uns auch fragen: ist da noch mehr drin…??

Thema: Die Weiterentwicklung unseres Vereins

Wir bitten alle FreundInnen an diesem Abend zusammen zu kommen. Martina Kolle wird eine sicher anregende Diskussion leiten:

Vorbereitende Fragen:

  • Was läuft gut – wo haben wir Kompetenzen, Stärken, Engagement?
  • Wo haben wir etwas in Bewegung gebracht, Begeisterung und Eigeninitiativen initiiert? Wobei empfinden wir Verbundenheit und Nähe?
  • Was macht uns persönlich Freude – wo fühlen wir uns erfüllt?
  • Was fehlt im Verein, was vermisse ich?
  • Wo sehe ich Ansätze, die mir wichtig, ein echtes Anliegen sind?
  • Was müsste geschehen, damit ich mehr von mir einbringe?

Details siehe Termine.

nach oben


Rückblick auf unsere Veranstaltung mit Prof. Dr. Harald Walach und Gabriele Lehner am 6. April: Wie kommen wir zu einer Kultur von Gesundheit

Ja, sehr erkenntnisreich war der Vortrag des Psychologen und Wissenschaftshistorikers Prof. Harald Walach. Er zeigte am Beispiel einer Anekdote aus dem 17. Jahrh., wie William Harvey den Herzschlag entdeckte, dass die Wissenschaft sich schon immer von den vorherrschenden Paradigmen befreien, die Perspektiv verändern musste: Es war im früheren Denken einfach nicht vorgesehen, dass das Herz die Funktion einer Pumpe hatte; also durfte der Herzschlag auch gar nicht hörbar sein und die eigene Erfahrung wurde als unwissenschaftlich gebrandmarkt.

Und so benötigen wir heute einen Paradigmenwechsel beim Thema Gesundheit: Es ist unser Verhalten, das den entscheidenden Einfluss auf die langfristige Genesung hat, – nicht die Pillen…

Mit vielen wissenschaftlichen Untersuchungen belegte Walach seine Thesen und zeigte klar auf, welch positiven Einfluss Nahrung, Bewegung und Achtsamkeit auf chronische Krankheiten haben. Was wir praktisch tun können in unserer von Stress und Hektik geprägten Zeit, um eine Kultur von Gesundheit in unserem Leben zu etablieren. Die Verbindung zwischen Spiritualität und Gesundheit kam im Vortrag vielleicht etwas zu kurz.

In der nachfolgenden Diskussion, die von Martina Kolle souverän geleitet wurde, kam neben vielen Fragen an Herrn Walach und Frau Lehner auch das verständliche Bedürfnis einiger Teilnehmer hoch, ihre oft dramatischen persönlichen Erfahrungen mit dem Publikum zu teilen.

Die besondere Qualität dieser Veranstaltung für die TeilnehmerInnen und unseren Verein kam nach der Pause durch das Feuerwerk an Empowering – Initiativen durch Erfahrungen von gefühlter Gesundheit zum Tragen:

Unser Fotokünstler Egon Rohe öffnete Auge und Herz in einer tief berührenden Diashow für die „Gesundheit der Erde“. Die Produktion kam von unserem Technik-Talent André Falke. Beiden herzlichen Dank.

In eine gestalterische und intuitive Erfahrung führten Maria Wenning-Knott und Evelin Ludwig die gesamte Gruppe. Alle hatten vorbereitete Schachteln mit ihrem persönlichen Weg zur Gesundheit beschriftet und sie bauten spontan gemeinsam ein Kunstwerk aus Inhalt und Form. Inspiriert von den Anliegen der Einzelnen öffnete Evelin mit spontanen Gedichten spirituelle Tiefen. Ein Meisterwerk…

Gabriele Lehner führte zum würdigen Abschluss der Veranstaltung alle in den Raum von Stille und meditativer Bewegung und Körpererfahrung. In Stille konnte dieser gelungene Nachmittag ausklingen.

Die Veranstaltung bewirkte eine große emotionale Öffnung für viele – auch wenn mit ca 90 TeilnehmerInnen nicht alle äußeren Erwartungen erfüllt wurden.

Es war die erste Veranstaltung, die so weitgehend von unseren eigenen Talenten und Gaben geprägt war – ich denke, dies war der größte Gewinn und darauf können wir alle stolz sein…..

nach oben


(Autor: Christa Linsert)

Christa

Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen

„Mit Wissen und Gespür zur Gesundheit“, – ein Motto für diese Gruppe!

Da findet statt

  • Austausch von Gesundheitswissen und aktuellen Informationen
  • Auseinandersetzung mit anregender Literatur zum Thema
  • Demonstration von Behandlungsmethoden,
  • gemeinsames Üben der eigenen Körperwahrnehmung und Selbstheilungskräfte
  • Erfahrung mit kreativer Betätigung in der Gruppe
  • gemeinsames Üben und Erkunden heilsamer Praktiken wie Ho’onponopono oder Naikan

Zwei Voraussetzungen müssen dabei – grundsätzlich, aber auch jedes Mal von neuem – für die fruchtbare gemeinsame Arbeit geschaffen werden: das „Ankommen bei sich selbst und im Jetzt“ mit Hilfe von verschiedenen Formen von Meditation und Achtsamkeitsübungen einerseits und das Vertrauen in die Gruppe andererseits, also die Möglichkeit sich in der und für die Gemeinschaft zu öffnen.

Dann gehen wir nach den monatlichen Treffen neu „beflügelt“ und gestärkt wieder an unsere Arbeit für das gemeinsame Anliegen, dankbar auch für die Möglichkeit dieses Erlebens in der Gruppe.

„Nur wer sich um sich kümmert, kann sich auch gut um andere kümmern.“

heißt es in einer Untersuchung an Ärzten, und weiter:

„allein schon ein bisschen mehr Zeit für sich selber haben hilft. Wenn diese Zeit dann noch intensiviert wird, durch Übungen, Austausch, gezielte Reflexion, dann verstärkt sich der Effekt.“

Buch-Empfehlung:

  • Naikan – Die Kraft der Versöhnung: Mit der buddhistischen 3-Fragen-Methode zu innerem Frieden (GU Reader K,G&S); Achtung: Bald vergriffen!
  • Peter Gøtzsche: Deadly Medicines and Organised Crime: How Big Pharma Has Corrupted Healthcare. 2013.
    Ausführliche deutsche Rezension dazu in: http://harald-walach.de/category/forschung/ (dort auch besprochen die oben zitierte Studie)

 Wir treffen uns wieder am 23. Juli und am 27. August. Auch neue Mitglieder sind herzlich willkommen und fühlen sich in unserer Gruppe sofort angekommen und zuhause.

Anmeldung per E-Mail bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.

nach oben


(Autor: Richard Maurer)

Richard

Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag

Verpassen wir nicht die Gegenwart!

Unser Denkapparat ist – näher betrachtet – schon ein recht seltsames Organ. Fast ständig sind wir entweder in der Vergangenheit oder in der Zukunft. Selten im gegenwärtigen Augenblick. Dabei ist der gegenwärtige Augenblick der einzige, der wirklich existiert. Alles andere ist ein Konstrukt unseres Geistes, angetrieben von unserem Ego. Wohl dem, dem es gelingt, den Gedankenlärm unter seiner Schädeldecke „herunterzudimmen“ und im gegenwärtigen Augenblick ganz präsent zu sein. Das Üben von Achtsamkeit zielt genau darauf ab. Die zuverlässigste Methode ist die, sich mit dem Atem zu verbinden und ihn zu beobachten. Dieser eine Atemzug, dieses kostbare Jetzt! Dann werden wir der Stille in uns gewahr und können darin verweilen. Dann treten die Automatismen, die uns sonst beherrschen, in den Hintergrund. Und  wir dürfen einfach SEIN.

Das ist zunächst ungewohnt. Aber ich kann es üben und der Stille und Präsenz in mir immer mehr Raum geben. Nur atmen, nur gehen, nur Rad fahren, nur essen, nur abspülen, usw.

In unserer Gruppe „Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag“ fördern wir uns gegenseitig in dieser neuen Lebensorientierung.

Wir treffen uns wieder am Dienstag, 29. Juli, um 19 Uhr.

Neuanmeldungen bitte per E-Mail an Richard Maurer. Der Ort hängt von der Teilnehmerzahl ab und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

nach oben


EMPOWERING  TERMINE:

02.07.2014 Jour fixe Juli.2014
10.07.2014 Der Gesundheitscoach: Vortrag mit Buchvorstellung von Sepp Viebeck, Landshut
20.07.2014 Chill – & Grill – Sommerfest
23.07.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
29.07.2014 Arbeitgruppe „Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag“
27.08.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
03.09.2014 Jour fixe Sept.
17.09.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
20.10.2014 Offene Versammlung f. Mitglieder und Interessenten
22.10.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
05.11.2014 Jour fixe Nov.
26.11.2014 Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen
02.12.2014 Jour Fixe Dez.
15.12.2014 Weihnachtsfeier

nach oben


Ihr Newsletter Team

Nr.15 Veranstaltungsankündigung

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Nr.15 2014-03

Körper – Psyche – Lebenssinn: Wie kommen wir zu einer Kultur von Gesundheit?Plakatausschnitt

Die Erhaltung unserer Gesundheit ist trotz aller Weiterentwicklung von Medizin und Therapien eines der wichtigsten Anliegen unserer Zeit.

Können Ansätze, die die gesamte körperliche und geistige Lebenssituation des Menschen erfassen, hier weiterhelfen? Was können wir bei steigenden äußeren Anforderungen, Druck und Sorgen für geistiges und körperliches Wohlbefinden tun? Wie uns innerlich freier fühlen von den möglichen Gebrechen des Lebens, mehr Verantwortung für Körper und Geist übernehmen? Brauchen wir eine neue Lebenskultur – eine Kultur von Gesundheit? Wie könnte diese aussehen?

Gibt es eine Kultur von Beziehungen, von Arbeit und dem Umgang mit körperlichen und psychischen Herausforderungen, die zu mehr gefühlter Gesundheit führt? Welchen Einfluss haben Lebensfreude, Sinn, Annehmen, Achtsamkeit und Mitgefühl auf eine Kultur der Gesundheit? Wie können wir uns in unserem Körper ganz und gesund fühlen?

Zum anregenden Austausch über diese Themen hat der Empowering Circle einen Wissenschaftler und eine Körpertherapeutin eingeladen.

Der klinische Psychologe, Philosoph und Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Dr. Harald Walach ist Professor für Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde und Leiter des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften an der Europa-Uni Frankfurt/Oder. Die Frage nach Heilung und wie sie zustande kommt hat ihn zur Komplementärmedizin geführt. Denn hier wird Heilung vor allem als Selbstheilung verstanden, also als Anstoß, der dem Organismus helfen soll, sich selber zu heilen. Walach fordert, dass wir für unsere Gesundheit selbst die Verantwortung übernehmen.

Gabriele Lehner ist Lehrerin für Rhythmik und Qigong und gibt Seminare zur Bewegungsschulung. Sie unterrichtet das tibetisch-buddhistischen Heilyoga KumNye, Achtsamkeit in Bewegung und Meditation. In ihren Seminaren geht es um Körperwahrnehmung und Bewusstseinsschulung.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Website und unserem Flyer.

Wir bitten um Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail: zukunft@empowering-circle.org.

Newsletter Nr.15 – März 2014

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter archiviert

NL15-Titelbild


EDITORIAL:

Christoph

Zeit für Gesundheit?

Wir alle haben so viel zu tun, zu erledigen und zu lösen, dass es nur wenig Zeit und Fürsorge für das Wichtigste gibt: für uns selbst! Dafür gibt es wenig Priorität solange es noch irgendwie weiterläuft.

Selbst unsere Kanzlerin musste Anfang des Jahres eine Zwangspause von der ständigen Terminhetze nehmen – der Körper streikte; und alles lief auch so weiter…

Wann übernehmen wir Verantwortung für unsere Gesundheit? Wie können wir heilsam mit uns selbst umgehen, wo doch alles uns ständig davon abzuhalten scheint?

Wir werden Opfer von äußeren Umständen, Problemen und schwierigem Verhalten anderer. Und dann versuchen wir zu reparieren. Hierfür gibt es mittlerweile ein großes Angebot an medizinischen, psychologischen, körperlichen, ernährungsbezogenen und vielen weiteren Ansätzen.

Wie gut und wichtig das alles auch sein mag, aber wie können wir an den tieferen Ursachen ansetzen, statt nur zu reparieren: an unserem inneren Stress, den negativen Gedanken und Gefühlen, aber auch dem „Ausgeliefertsein“ an die Erwartungen von Partnern, Familien, Vorgesetzten und Kollegen und – noch schlimmer – an die von uns selbst? Oder: Wie können wir eine unheilsame Arbeits-, Beziehungs- und Lebenssituation verändern?

Gibt es in diesen Zeiten, wo wir ständig vom Problemlösen und Kommunizieren besetzt und gefordert werden, einen mutigen Weg zu innerem Frieden, Ausgeglichenheit, Besinnung und Ruhe, aus dem heraus Gesundheit und Selbstvertrauen uns die nötige Lebenskraft verleihen? Wie können wir uns wohl und zuhause fühlen in unserem Körper, unserem Geist und den Umständen unserer Lebenssituation?

Verantwortung für die eigene Gesundheit heißt zuerst, sich dafür Zeit zu nehmen, anzuhalten, mit dem ständigen „Weitermachen“ aufzuhören und einmal tiefer hinzuschauen: Wie kann ich heilsam leben, lieben und arbeiten, ohne mich und das mir geschenkte, unendlich wertvolle Leben zu verletzen!

Und daher stellen wir als Empowering Circle genau diese Thematik in den Fokus unserer öffentlichen Veranstaltung im Jahre 2014 und schlagen vor, sich Zeit dafür zu nehmen.


EMPOWERING NEWS:

Inhalt:

  1. Veranstaltung mit Prof. Dr. Dr. Harald Walach und Gabriele Lehner am 6. April 2014
  2. Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen: Raum für Entfaltung
  3. Arbeitsgruppe Lernen: Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag
  4. Arbeitsgruppe Niederbayern: Unsere Gruppe stellt sich vor
  5. Information des IT-Teams zum neuen Internet-Auftritt des Empowering Circle
  6. Termine

Veranstaltung mit Prof. Dr. Dr. Harald Walach und Gabriele Lehner am 6. April 2014

Körper – Psyche – Lebenssinn: Wie kommen wir zu einer Kultur von Gesundheit?Plakatausschnitt

Die Erhaltung unserer Gesundheit ist trotz aller Weiterentwicklung von Medizin und Therapien eines der wichtigsten Anliegen unserer Zeit.

Können Ansätze, die die gesamte körperliche und geistige Lebenssituation des Menschen erfassen, hier weiterhelfen? Was können wir bei steigenden äußeren Anforderungen, Druck und Sorgen für geistiges und körperliches Wohlbefinden tun? Wie uns innerlich freier fühlen von den möglichen Gebrechen des Lebens, mehr Verantwortung für Körper und Geist übernehmen? Brauchen wir eine neue Lebenskultur – eine Kultur von Gesundheit? Wie könnte diese aussehen?

Gibt es eine Kultur von Beziehungen, von Arbeit und dem Umgang mit körperlichen und psychischen Herausforderungen, die zu mehr gefühlter Gesundheit führt? Welchen Einfluss haben Lebensfreude, Sinn, Annehmen, Achtsamkeit und Mitgefühl auf eine Kultur der Gesundheit? Wie können wir uns in unserem Körper ganz und gesund fühlen?

Zum anregenden Austausch über diese Themen hat der Empowering Circle einen Wissenschaftler und eine Körpertherapeutin eingeladen.

Der klinische Psychologe, Philosoph und Wissenschaftshistoriker Prof. Dr. Dr. Harald Walach ist Professor für Forschungsmethodik komplementärer Medizin und Heilkunde und Leiter des Instituts für transkulturelle Gesundheitswissenschaften an der Europa-Uni Frankfurt/Oder. Die Frage nach Heilung und wie sie zustande kommt hat ihn zur Komplementärmedizin geführt. Denn hier wird Heilung vor allem als Selbstheilung verstanden, also als Anstoß, der dem Organismus helfen soll, sich selber zu heilen. Walach fordert, dass wir für unsere Gesundheit selbst die Verantwortung übernehmen.

Gabriele Lehner ist Lehrerin für Rhythmik und Qigong und gibt Seminare zur Bewegungsschulung. Sie unterrichtet das tibetisch-buddhistischen Heilyoga KumNye, Achtsamkeit in Bewegung und Meditation. In ihren Seminaren geht es um Körperwahrnehmung und Bewusstseinsschulung.

Mehr Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Website und unserem Flyer.

Wir bitten um Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail: zukunft@empowering-circle.org.

nach oben


Arbeitsgruppe Gemeinsam Heilen (Autor: Christa Linsert)

Christa

Raum für Entfaltung

Ein Plädoyer von Parker J. Palmer für die Rückkehr der „Seele“ ins Lernen*), also ins Leben, hat der Gruppe Gemeinsam Heilen im Herbst „aus der Seele gesprochen“. Wir beschäftigen uns weiter mit den Wegen der sog. komplementären Medizin zur Gesundheit, aber bei den monatlichen Treffen beschenkt sich die Gruppe dabei mehr und mehr mit Seelennahrung. Ausgehend von der Meditation, die den Körper zur Ruhe und in Einklang mit dem Fühlen bringt, entwickeln sich Erfahrungen wie das Mit-Teilen von Herzensgedichten, das gemeinsame Finden von jeweils eigener Dichtung als erlebter Wahrheit und ihr Ausdruck in Farbe und Form.

Für das Plakat zur Veranstaltung mit Prof. Walach und Gabriele Lehner wurde die nicht festlegbare Figur gewählt. Das Nicht-Festgeschriebene lässt Platz für Würde, Einzigartigkeit und Geheimnis.

Diesen Raum braucht die Seele zum Atmen. Wir können ihn in der Gemeinschaft erfahren, als Angenommensein, als ganzheitliches Wohlbefinden, aus dem heraus wir uns auf weitere Entfaltung freuen, auf die Erforschung unseres inneren Raums.

Voraussetzung für dieses lebendige Gesund-Fühlen ist, wie die Figur im Plakat es ja auch nahelegt, die Beziehung zueinander: geprägt von Achtsamkeit, gegenseitiger Wertschätzung und urteilslosem Raum-Geben.

Das Bewusstsein vorausgesetzt,
dass auch zwischen den nächsten Menschen
unendliche Fernen bestehen bleiben,
kann ihnen ein wundervolles Nebeneinanderwohnen erwachsen,
wenn es ihnen gelingt, die Weite zwischen sich zu lieben,
die ihnen die Möglichkeit gibt,
einander immer in ganzer Gestalt und vor einem großen Himmel zu sehen.

Rainer Maria Rilke

Also: Körper – Psyche – Lebenssinn: So kommen wir zu einer Kultur der Gesundheit

Wir treffen uns wieder am 26. März und am 30. April. Auch neue Mitglieder sind herzlich willkommen und fühlen sich in unserer Gruppe sofort angekommen und zuhause.

Anmeldung per E-Mail bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.

 ———————————-
*) in The Heart of Learning – Spirituality in Education, Hrsg. Steven Glazer

nach oben


Arbeitsgruppe Lernen (Autor: Richard Maurer)

Richard

Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag

Weniger Stress, mehr Zufriedenheit, mehr Freude und Erfüllung, Verbundenheitsgefühl mit anderen – das wünschen sich viele von uns in ihrem Leben. Durch Achtsamkeitstraining kann man die Bedingungen dafür schaffen.

Achtsamkeit bedeutet, sich dessen bewusst zu werden, was im gegenwärtigen Moment geschieht. Sie wird durch die Kultivierung einer inneren Haltung unterstützt, die so weit wie möglich frei ist von Wertung und Beurteilung und die mit Freundlichkeit und Offenheit unsere eigene Erfahrung wahrnimmt.

In der Achtsamkeitspraxis öffnen wir uns bewusst unseren Gefühlen, Körperempfindungen, Gedanken, Reaktionen und Sinneseindrücken. Es soll nicht etwas verändert oder erzeugt werden, sondern das, was ist, mit Wachheit, Neugier und Präsenz wahrgenommen werden.

Achtsamkeit heißt, in unserem Leben ganz wach zu sein, jeden Moment in all seiner Lebendigkeit, seinen Freuden und Sorgen so zu erfahren, wie er ist. Wenn wir im Augenblick ruhen, sind wir zugleich in unserem Körper zuhause und bekämpfen uns nicht, noch treiben wir uns an oder lehnen uns ab.

Achtsamkeit praktizieren heißt, unseren Geist mit einer gewissen Unberührtheit zu beobachten, die nicht mit kalter Distanz gleichzusetzen ist. Sondern mit der Bereitschaft, alles da sein zu lassen und wahrzunehmen, was kommt und geht.

Mit Achtsamkeit kultivieren wir Mitgefühl mit uns und anderen.

Die gesundheitsfördernde und stressreduzierende Wirkung eines achtsamen Lebensstils wird in Psychologie und Medizin immer deutlicher gesehen.

Die Arbeitsgruppe Lernen nimmt sich für die nächste Zeit das Thema Achtsamkeit und Mitgefühl im Alltag vor. Sie möchte sich für alle öffnen, die sich für dieses Thema interessieren. Wir wollen uns dieser Aufgabe mit Verstand und Herz widmen und uns gegenseitig dabei unterstützen, Achtsamkeit zu üben und zu praktizieren.

Wir treffen uns wieder am Montag, 17. März, um 19 Uhr.

Neuanmeldungen bitte bis Montag, 10. März per E-Mail an Richard Maurer. Der Ort hängt von der Teilnehmerzahl ab und wird rechtzeitig bekannt gegeben.

nach oben


Arbeitsgruppe Niederbayern (Autor: Diana Schäfer)

Unsere Gruppe stellt sich vor

Es ist für uns eine ganz besondere Freude, dass wir uns in diesen Rahmen als Gruppe Niederbayern des Empowering Circle vorstellen dürfen. Aus einer Vision wurde der erste Schritt somit getan.

Wir, das sind zehn Freude und Freundinnen, die sich durch unser gemeinsames Anliegen und die Coaching-Ausbildung kennengelernt haben. In jedem von uns besteht der Wunsch, sich mit anderen zu verbinden, um dadurch gemeinsam mehr bewegen zu können. Gegenseitige Unterstützung im Team und die Förderung der persönlichen Entwicklung sollen dabei im Vordergrund stehen. Dies gemeinsam mit Interessierten genau dort umzusetzen, wo wir leben, im bezaubernden Niederbayern, ist ein sehr schönes Gefühl. Wir wissen, dass viele Menschen auf uns und unsere Impulse warten.

Wir treffen uns jeden 1. Donnerstag im Monat. Unser Anliegen ist es, jedem die Möglichkeit zu geben, sich auszuprobieren und zu zeigen mit all seinen Gaben und Talenten. Bei unserem letzten Treffen waren alle Anwesenden mutig und haben sich die Themen ihres Herzens vorgenommen wie

  • Seelenreise,
  • Heilung mit Alpakas,
  • Herzmeditation, Achtsamkeit und Meditation in der Natur,
  • Team/Kommunikation,
  • Improvisations-Theater, etc.

Weitere Workshops wie Gewaltfreie Kommunikation und Talentwerkstatt sind bereits in Planung.

Ein weiteres Anliegen in unserer Gruppe ist es, Impulse an interessierte Menschen zu geben und sie für unsere Vision zu gewinnen. Hierzu planen wir unseren 1. öffentlichen Empowering Day im September 2014.

Ferner werden wir zukünftig auf der Homepage des Empowering Circle uns, unsere Themen und Termine für viele sichtbar machen können.

Vielen lieben Dank für die wunderbare Unterstützung und das Zusammenwirken.

Unser nächster Termin: Donnerstag, der 6. März 2014 um 17:30 Uhr im Seminarraum der Bundespolizei Deggendorf.

Ansprechpartner und Info:
Diana Schäfer – Tel. 0991 97112866, Mobil 0151 12832153, E-Mail diana@empowering-circle.org

nach oben


Information des IT-Teams (von: Martina, Sergio, Andre, Peter)

Wir haben einen neuen Internet-Auftritt

Die Seite wurde mit neuer Technik komplett überholt und zeigt sich in neuem Glanz (unter der bekannten Adresse empowering-circle.org ). Besonderen Wert haben wir auf Übersichtlichkeit und leichte Bedienbarkeit gelegt.

Auf Grund der neuen Technik erscheint auch dieser Newsletter in neuem Format.
Wir freuen uns über Feedback in Form von  Fragen, nützlichen Hinweise und Anregungen (nicht nur zum Newsletter)!

Wer auf der „alten“ Seite bereits registriert war, kann auf der neuen Seite (auf diesen Link klicken) unter Angabe seiner E-Mail-Adresse ein neues Passwort anfordern. Der Benutzername bleibt erhalten (und steht auch in der automatisch generierten E-Mail, die man dann erhält). 
Neue Benutzer verwenden bitte den regulären Anmeldedialog zur Registrierung.

Wir hoffen, die Erneuerungen finden Anklang und viele begeisterte Nutzer. Schauen Sie regelmäßig vorbei und empfehlen Sie die Seite weiter. Vielen Dank.

Das IT-Team

nach oben


EMPOWERING  TERMINE:

Keine Termine in dieser Themegebiet

Ihr Newsletter Team

Newsletter Nr.14 – Sept. 2013 – Test

Geschrieben von Newsletter am in Newsletter Entwurf

nl_nr14_top_630x414


 EDITORIAL:

Christoph

Geht es vielleicht auch leichter oder wo bitte geht’s zum Flow?

Vor ein paar Tagen hatte ich eine Begegnung mit einem Unternehmer, es ging um mehr Freude und Leichtigkeit im Leben. Die „To-do-Liste“ war immer länger geworden und die Abarbeitung aus Pflicht hatte alle Freude geraubt.

Bald erzählte er mir, dass alle guten Dinge in seinem Leben – die große Liebe, die besten Geschäftsideen, kreative Reisepläne, etc. – ohne seine üblichen Planungsaktivitäten zustande gekommen waren. Im Grunde genommen waren sie „von selbst“ in sein Leben oder in seinen Geist gekommen, ohne eigene Planung und Anstrengung. Das Einzige, was er im Nachgang feststellen konnte, war, dass er entweder

  • seiner Lieblingsbeschäftigung nachgegangen war – ohne Absicht im Café zu sitzen und aus der eigenen Ruhe die Welt, Menschen und Gegebenheiten zu betrachten,
  • eine Gelegenheit oder ein innerer Impuls plötzlich in sein Leben kam und er den Ball einfach aufgegriffen hatte,
  • er einen Freiraum geschaffen hatte, in dem keine Aktivitäten und Anstrengungen angesagt waren.

Klar war es notwendig, dass er sich vorher mit neuen Wegen auch schon beschäftigt hatte, die Energie für etwas Neues spürte und innerlich bereit dafür war; aber das allein war nicht der Schlüssel: Die guten Dinge kamen, wenn er, sein kleines Ich, zurücktrat und beobachtete…

Er bemerkte auch, dass er immer unzufriedener und auch beruflich lethargischer wurde, wenn er sich diesen Freiraum lange nicht genommen hatte.

In seinem Falle war es so, dass er mit Leichtigkeit sehr erfolgreich sein konnte, da ihm die guten Dinge selbstverständlich zuflogen, fast schon verfolgten. Er war sich einiger innerer Saboteure bewusst, die er in Zukunft nicht mehr weiter nähren und pflegen wollte. Er war gemacht für Empfangen und Flow.

Könnte es sein, dass wir alle auch so einen “geheimen Erfolgsgarten“ haben, der hinter unseren üblichen Gewohnheiten liegt und auf uns wartet? Brauchen wir auch etwas mehr Mut zum Finden und Öffnen der Tür? Wir wünschen ihm und uns viel Freude und Beglückung am Leben.


EMPOWERING NEWS:

Christa

Versammlung am 19. September

Manchmal ist es wichtig, sich im Kreis zusammenzusetzen und einmal darüber zu sprechen, Meinungen und Ideen zu hören und kommen zu lassen, was wir denn in unserem Verein anders und besser machen können. Zu diesem Treffen hatten wir alle Mitglieder und Freunde für den 19. September ins Kulturzentrum Hasenbergl eingeladen. Martina Kolle hat mit großer Zustimmung den Abend mit Herz und Verstand moderiert und geleitet.

Viele folgten dem Ruf und es gab eine offene und bewegte Diskussion mit vielen neuen Anregungen und Ideen. Alle Themen hatten mit der Stärkung des „Wir“ zu tun und mit der gegenseitigen Unterstützung und Fürsorge. Zusammenfassend haben wir neu vor:

    • Es gibt einen monatlichen Stammtisch bzw. Jour fixe, auf dem wir uns treffen, austauschen, Geschichten erzählen, Verbindungen knüpfen, Unterstützung bieten bzw. Hilfe anfordern können. Und vieles mehr… (Termine und Details siehe Termine)
    • Wir gründen einen „Talentschuppen“ – eine Arbeits- bzw. Themengruppe, die mit dem Ziel zusammenkommt, sich gegenseitig zu unterstützen
      • Zugang zu ggf. noch nicht erkannten Talenten zu gewinnen und diese zu spüren,
      • erkannte aber noch nicht genutzte Potenziale zu heben und in die Welt zu bringen,
      • Mut, Kraft, Freude und Begeisterung an sich selbst und anderen zu finden,
      • Freiräume für Ausprobieren und Unfertiges zu schaffen…

Gerlinde Siebenwurst hat sich bereit erklärt, hier Initiative zu ergreifen und den Talentschuppen zu eröffnen und zu moderieren.

  • Auf unserer neuen Website, die noch dieses Jahr online gehen wird, wollen wir für alle Mitglieder die Möglichkeit schaffen, ein persönliches Profil zu hinterlegen. Sergio hat zur allgemeinen Freude ein kreatives, künstlerisches neues Design und eine einfache Menüführung vorgestellt.
  • Ein weiteres Thema betraf die gegenseitige Unterstützung bei den praktischen Themen und Herausforderungen des Alltags. Eine Art Pinnwand wird auf dem neu zu gestaltenden Forum der Website enthalten sein. Hier können Dienste, Gegenstände, Unterstützung im Tausch oder auch ohne Gegenleistung angeboten und nachgefragt werden. Vielleicht unter dem Stichwort der Kleinanzeigen „Ich benötige – ich biete an“.


Gerlinde Siebenwurst

Willkommen im Talentschuppen

Bei der gemeinsamen Arbeit zur Weiterentwicklung unseres Vereins war es den anwesenden Teilnehmern ein großes Anliegen, die eigenen Talente besser und mehr zum Ausdruck zu bringen. Das Ergebnis ist die Initiierung eines Talentschuppens.

Da mir das Aufdecken und Leben der eigenen Talente und Potenziale aus meinem persönlichen und beruflichen Erfahrungsfeld bestens vertraut ist, habe ich, Gerlinde Siebenwurst, mich dazu entschlossen, die Organisation und Moderation des Talentschuppens zu übernehmen.

Der Talentschuppen kann als Plattform genutzt werden, eigene Potenziale zu erkennen und weiter auszugestalten oder sich mit seinem Herzensanliegen vor der Gruppe auszuprobieren.

In einer Gruppe von Gleichgesinnten geht es durch die Erfahrung von Bestätigung, Ermutigung und konstruktivem Feedback leichter, den Mut zu entwickeln, authentisch zu sein. Somit entspricht der Talentschuppen der Grundidee des Empowering Circle und ist eine weitere Plattform für deren praktische Umsetzung.

Als erster Termin ist der 24. Oktober 2013 um 19 Uhr vorgesehen, Kulturzentrum 2411, München, Hasenbergl, Blodigstraße 4. Anmeldungen bitte per Email an Gerlinde.

Es sind ausdrücklich neben den Mitgliedern alle Interessenten und Freunde des Empowering Circle zum Talentschuppen eingeladen.

Mein Wunsch ist es, gemeinsam mit allen Teilnehmern die im Empowering Circle gepflegte Kultur von gegenseitiger Wertschätzung, Verständnis, Mitgefühl, Toleranz, offener und achtsamer Kommunikation auch im Talentschuppen fortzuführen.

Herzlichst,
Gerlinde Siebenwurst


Christa

The Grace of Great Things – die Heilsamkeit der Spiritualität

Den Aufsatz mit dem englischen Titel (aus dem Buch The Heart of Learning) hatte Lioba aus Amerika mitgebracht und mit uns besprochen. „Rejoin soul and role“ war die Botschaft; der Autor Parker J. Palmer plädiert vehement für die Rückkehr von Soul in unseren Alltag, ins Lernen und also ins Leben. Seelenlos leben zu müssen bezeichnet er als todbringend.

Unter Liobas stiller und raumgebender Leitung führte uns die Besprechung nicht nur zu theoretischen Überlegungen, sondern unmittelbar hinein in unsere Seelen. Wir fragten uns nach unseren Erfahrungen von Wundern und Staunen, und den Weg dahin öffnete ein Gedicht, das Hanne unverhofft vortragen konnte:

Versäumnis

Viel zu wenig kenne ich die Bäume,
Die vor meinem Fenster stehn und rauschen,
Viel zu selten baun sich meine Träume
Nester, um die Winde zu belauschen,
Und des Himmels Silberwolkenspiele
Gehn vorüber, ohne mich zu trösten –
Ganz vergessen habe ich so viele
Wunder, die mir einst das Herz erlösten.

Ina Seidel

Es verkörpert den Kern von Palmers Botschaft und öffnete weitere Schleusen. Weiter im Oktober vielleicht mit eigenen Gedichten?

Das war das Neueste aus der Gruppe Gemeinsam Heilen. Hätten wir uns sinnvoller beschäftigen können mit der Nachricht, dass weniger als 5 % aller zugelassenen Medikamente wirksam sind?

Die nächsten Termine unserer Gruppe sind der 16. Oktober und 27. November, jeweils mittwochs. Neue InteressentInnen sind herzlich willkommen! Anmeldung per Email bei Christa Linsert oder Tel. 089 2722368.


Richard

Sich zeigen dürfen, gesehen werden, verstanden werden

„Ich seh’ dich“. Dieser Satz seines Lateinlehrers hat den kleinen Alex Rühle im Innersten getroffen. Von Stund’ an begeisterte er sich für das vorher langweilige Latein. Rühle berichtete darüber in seiner „Lobrede auf die Schule“ im letzten Februar in der SZ. In allen Diskussionen der letzten Jahre über Schule und Erziehung wurde deutlich, dass das Entscheidende in der Pädagogik die persönliche Beziehung ist. „Aber das Wichtigste ist, dass die Schüler merken, dass man sie mag“, las ich jüngst von einer jungen Lehrerin in der SZ. Wie wahr!

In unserer Arbeitsgruppe Lernen geht es darum, dass sich jeder Teilnehmer – Lehrer, Erzieher, Eltern – in seinen Stärken und Schwächen zeigen darf und gesehen und verstanden wird. Denn was ich weitergeben will, muss ich zuerst selbst erfahren haben. So kann Vertrauen entstehen; man kann neue Kraft tanken und sein inneres Koordinatensystem überprüfen und neu ausrichten und, so gestärkt, seine Kinder und Schüler wieder neu sehen und ihnen ohne Vorurteil begegnen. Das brauchen sie und das verdienen sie!

Die Arbeitsgruppe freut sich auf neue Mitglieder, die im oben beschriebenen Sinne vorankommen wollen. Sie trifft sich wieder am Montag, 11. November, um 19 Uhr.

InteressentInnen melden sich bitte per Email bei Richard Maurer.


Nr.15 Unser Internet-Auftritt ist erneuert

Wir haben einen neuen Internet-Auftritt

Die Seite wurde mit neuer Technik komplett überholt und zeigt sich in neuem Glanz (unter der bekannten Adresse empowering-circle.org ). Besonderen Wert haben wir auf Übersichtlichkeit und leichte Bedienbarkeit gelegt.

Auf Grund der neuen Technik erscheint auch dieser Newsletter in neuem Format.
Wir freuen uns über Feedback in Form von  Fragen, nützlichen Hinweise und Anregungen (nicht nur zum Newsletter)!

Wer auf der „alten“ Seite bereits registriert war, kann auf der neuen Seite (auf diesen Link klicken) unter Angabe seiner E-Mail-Adresse ein neues Passwort anfordern. Der Benutzername bleibt erhalten (und steht auch in der automatisch generierten E-Mail, die man dann erhält). 
Neue Benutzer verwenden bitte den regulären Anmeldedialog zur Registrierung.

Wir hoffen, die Erneuerungen finden Anklang und viele begeisterte Nutzer. Schauen Sie regelmäßig vorbei und empfehlen Sie die Seite weiter. Vielen Dank.

Das IT-Team


 EMPOWERING  TERMINE:

Datum Titel Ort
01.10.2013 Jour Fixe Oktober München
16.10.2013 Treffen Arbeitsgruppe „Gemeinsam Heilen“ München
06.11.2013 Jour Fixe November München
10.11.2013 Einführung Zen-Meditation München
11.11.2013 Treffen Arbeitsgruppe „Lernen“ München
27.11.2013 Treffen Arbeitsgruppe „Gemeinsam Heilen“ München
03.12.2013 Jour Fixe Dezember München
19.12.2013 Weihnachtsfeier des Empowering-Circle München
26.01.2014 Empowering Tag München
06.04.2014 Veranstaltung 2014 – Termin vormerken!!! München

 



Ihr Newsletter Team

Impressum:

Empowering Circle e.V., Georg-Winkler-Str. 25, 80995 München, vertreten durch Christoph Knott
Eintrag im Vereinsregister: Amtsgericht München, Registernummer: VR 202049
E-Mail: info@empowering-circle.org Website: www.empowering-circle.org