Empowering News

Unter „Empowering News“ finden sich die Beiträge, die (auch als Blog bezeichnet) von Mitgliedern unseres Kreises verfasst werden, um Informationen weiterzugeben.
Die „News“ mögen allen dienen, die dazu beitragen wollen, ein partnerschaftliches und erfülltes Leben in gegenseitiger Verantwortung und Liebe zu ermöglichen.

Infomail versendet: Einladung zur Weihnachtsfeier plus …

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Liebe Empowering-Mitglieder, -Freunde und -Interessierte,

auch in diesem Jahr möchten wir euch ganz herzlich zu unserer Empowering-Weihnachtsfeier am nächsten Mittwoch einladen.
Wie immer gibt es einen kleinen Programmteil mit Besinnlichem, aber auch einigen Informationen rund um den Empowering-Circle. Im Anschluss bleibt uns genügend Raum zum gemütlichen Zusammensein und inspirierten Austausch am weihnachtlichen Buffet. Bitte bringt hierfür wieder etwas Leckeres Süßes oder Salziges mit. Die jahreszeitlich passenden Getränke spendiert auch diesmal der Empowering-Circle.

Und vergesst nicht, euch und eure Freunde, die ihr vielleicht mitbringen möchtet, bis spätestens 4. Dezember anzumelden. Wir freuen uns auf unser miteinander Sein.

Ort: Kulturzentrum 2411, Mü- Hasenbergl, Blodigstraße 4 (Ecke Dülferstr.), 3. Stock (direkt am hinteren Aufgang U2-Halt Hasenbergl)

Beginn: Mittwoch, 06. Dezember 2017  19:00 Uhr – Einlass ab 18:30 Uhr, wer mag kommt ab 18:00 und hilft bei der Vorbereitung.

Auch dieses Jahr möchten wir wieder eine Spendenaktion mit euch zusammen durchführen. Auf der Jahresversammlung hatte sich die Mehrheit für ein Projekt in Ghana entschieden, das ein engagierter Mensch initiiert und seither zu seiner Herzensangelegenheit gemacht hat. Nach einer Art „Bekehrung“ im Sinne von Umkehr, hat Maik Moennighoff, ein ehemals erfolgreicher Unternehmer, alles hinter sich gelassen und für Straßenkinder in Ghana eine Fußballschule gegründet, die Ghana Angel Soccer Academy (www.ghana-angel.de). Seither kämpft er darum, dass möglichst viele Kinder ihr grausames Straßenleben beenden und in dem Zentrum einen geschützten, sicheren Raum mit Nahrung, Lernen Sport und Freiheit geschenkt bekommen. Mehr zum Gründer auf der Homepage.
Maik Moennighoff wollte ursprünglich an dem Abend aus Düsseldorf anreisen um uns seine Geschichte selbst zu erzählen, was nun leider nicht klappt. Aber ein engagierter Mitstreiter des Projektes wird dies an seiner Stelle tun. René Pratter kommt aus der Schweiz zu uns und erzählt uns über die Academy, über seine Motivation dort einzusteigen und über den Gründer. Einen kleinen Film bringt er auch mit. Entscheidet im Anschluss selbst, ob und mit wieviel Euro (bitte im Kuvert) ihr das Projekt unterstützen möchtet. Jetzt schon vielen lieben Dank für eure tatkräftige Unterstützung. Für eine Spendenquittung bitte einen Zettel mit Anschrift und Emailadresse ins Kuvert legen.

Weitere Details zum Programm sind auf der Homepage veröffentlicht.

———————————
Unser nächster Stammtisch ist dann am Mittwoch, den 3. Januar 2018 um 19:00 Uhr in München (Nähe Stachus), Adolf-Kolping Str. 14, Stefans Restaurant.
Details dazu, weitere Informationen und auch die Arbeitsgruppen-Termine bitte der Homepage entnehmen.
———————————
Weitere Informationen:
Morgen gibt eine spannende Veranstaltung: Evolve-Dialog mit Geseko von Lüpke, siehe dazu den Beitrag auf unserer Homepage
———————————
Wir wünschen eine nicht allzu hektische Zeit, mit Pausen zum ‚bei sich ankommen‘ und genießen – was immer genossen werden will.
Was schenkst Du Dir selber zu Weihnachten?

Euer Vorstandsteam Andi, Andre, Diana, Ingrid, Peter und Richard
Bis bald!

Mensch & Maschine – Evolve-Dialog mit Geseko von Lüpke

Geschrieben von IngridGardill am in Empowering News

Eine interessante Veranstaltung zum aktuellen Heft (Nr.15) des absolut empfehlenswerten evolve-magazin mit dem Titel Mensch & Maschine.

Die Zukunft unserer Menschlichkeit

evolve-Dialog mit Dr.  Geseko von Lüpke (Journalist, Autor, Aktivist)  und Mike Kauschke (leitender Redakteur evolve-magazin)

30.November, 19.30 Uhr, WagnisART, Fritz-Winter-Straße 10, 80807 München, Empfohlener Kostenbeitrag: 10 €

Weitere Infos und Anmeldung: redaktion@evolve-magazin.de

Die Digitalisierung hat in nur wenigen Jahrzehnten unsere Lebenswirklichkeit bis fast in den letzten Winkel durchdrungen. Und viele ihrer Errungenschaften sind uns heute unentbehrlich. Doch wir stehen auch an einer Schwelle. Schon bald könnten Algorithmen und künstliche Intelligenz bestimmen, was es bedeutet, Mensch zu sein. Denn diese rasanten technologischen Entwicklungen werfen viele politische, soziale und weltwirtschaftliche Fragen auf, die kaum diskutiert werden. Es ist also Zeit, dass wir uns neu bewusst zu werden, wer wir sind und warum wir den Computern und Cyborgs nicht unsere Zukunft überlassen wollen.

Geseko von Lüpke hat sich intensiv und kritisch mit den Zukunftsvisionen des Transhumanismus auseinandergesetzt und plädiert für eine Evolution des Bewusstseins, statt einer technologischen Manipulation des Menschen. Im evolve-Dialog mit Mike Kauschke, dem leitenden Redakteur von evolve, werden wir gemeinsam über die Zukunft unseres Menschseins in Zeiten von Big Data und Digitalisierung nachdenken. 

 „Der grundsätzliche philosophische Fehler der Moderne besteht darin, Mensch und Natur als voneinander getrennt zu betrachten. Diese Fehleinschätzung des Getrenntseins von der Schöpfung hat uns in viele Krisen geführt. Es gilt zu verstehen, wie tief wir mit natürlichen Systemen verbunden sind, und dass wir keine Sonderstellung einnehmen, sondern in einem organischen und natürlichen Netz des Lebens eingebunden sind. Nur so können wir in ein neues Verständnis von Ganzheit und ein integrales Menschenbild hineinwachsen. Das geschieht nicht durch technologische Innovation, durch die wir uns immer weiter von den natürlichen Prozessen abgrenzen, sondern durch eine Bewusstseinsrevolution, durch eine Praxis der Verbundenheit mit der natürlichen Welt. Die Digitalisierung ist sinnvoll als menschlich-technische Innovation zur schnelleren Verarbeitung von Informationen; aber sie ist nicht dafür da, den Menschen in seiner Existenz zu verändern. Die menschliche Entwicklung ist noch nicht abgeschlossen. Wir stehen erst am Anfang. Ich plädiere dafür, alles zu tun, damit sich der Mensch in seinem Potenzial entwickelt, anstatt sich für eine technologische Sackgasse zu entscheiden.“

Geseko von Lüpke in evolve 15

www.evolve-magazin.de/aktuelle-ausgabe15/

Die Veranstaltung auf Facebook: www.facebook.com/events/127511464603916/

„Spiritualität und Gemeinwohl-Ökonomie“ war ein inspirierendes Erlebnis

Geschrieben von Christoph am in Empowering News

„Wenn Profit nicht alles ist..“ – mit diesem Titel schrieb die „Süddeutsche Zeitung“ vor kurzem ausführlich über unseren Referenten Christian Felber, den Pionier für ein neues Wirtschaftssystem, den wir zum Thema „Hoch-Zeit von Spiritualität und Gemeinwohlökonomie“ zu uns nach München eingeladen hatten.

Der Saal im Sendlinger Impact Hub, ein GWÖ-zertifizierter „Co-working space“, gab den passenden Rahmen für das spannende Thema: er ist ein Experimentierfeld für Unternehmertum und Entwicklung. Er war mit ca 170 TeilnehmerInnen ausgebucht, so dass leider vielen weiteren Interessenten abgesagt werden musste.

Unsere Vorsitzende Ingrid Gardill eröffnete das reichhaltige Nachmittagsprogramm mit Ihrer Wärme und Herzlichkeit und stellte den Verein und den jugendlichen, sympathischen Referenten vor. Auch der Impact HUB, der die Räumlichkeiten kostenlos zur Verfügung gestellt hatte, stellte sich kurz vor.

Der Zen-Lehrer Richard Maurer führte uns zu Beginn durch eine Meditation in eine persönliche Erfahrung mit Spiritualität: Die Begegnung mit der eigenen Stille und Präsenz, aus der alles kommt, die uns hält, führt und nährt.

Hier schloss Christian Felber direkt an mit seinem sehr persönlichen Lebens- und Erfahrungsbericht über die eigenen spirituellen Kindheitserlebnisse in der Natur und die tiefe Begleitung, Wegweisung und Heimat in sich selbst, die er seitdem in seinem Leben erfahren darf.

Seine Ausführungen über fast 2 Stunden waren etwas ganz besonderes, weil er ausgesprochen zugewandt, offen, eloquent und nachvollziehbar seinen eigenen stets spannenden, überzeugenden und authentischen Weg zu Spiritualität und Gemeinwohlökonomie darlegte. Das Publikum „las ihm die Worte von seinen Lippen“, hing ständig interessiert an seinen Ausführungen, so dass sein beeindruckender Spannungsbogen immer gehalten wurde.

Christian Felber erläuterte im Anschluss zusammenfassend die praktische Vorgehensweise der GWÖ und die Herausforderungen und Lerneffekte für die Anwender. Die Gemeinwohlökonomie selbst hat ja mittlerweilen schon fest Fuss gefasst – fast 500 Betriebe, Kommunen oder Einzelunternehmen haben sich zertifizieren lassen und man kommt mit den Anfragen kaum noch nach.

Allen wurde klar: hier wird Pionierarbeit für eine lebenswerte Zukunft geleistet, die den ganzen Menschen und das Wohl der gesamten Schöpfung wieder in den Mittelpunkt von Wirtschaften stellt.

In einer kurzen Pause gab es die Möglichkeit zum persönlichen Austausch mit dem Nachbarn und anschließend Gelegenheit zu Fragen und Diskussion. Auch hier überzeugte Christian Felber durch seine Zugewandtheit und Überzeugungskraft, mit der er die Vielzahl der Fragen eingehend und anschaulich beantwortete.

Durch Haltung, Geist und Wort machte er sein großes Anliegen erlebbar und fühlbar – vielen Dank, lieber Christian Felber!

Zum Abschluss gab es Gelegenheit zur Diskussion mit unseren Vereinsmitgliedern, Arbeitsgruppen und verschiedenen gemeinwohlorientierten Organisationen.

Auch unsere Vereinsmitglieder gaben wieder ihr Bestes zum Gelingen dieses besonderen Nachmittags: Unser Fotokünstler Egon Rohe setzte schon vor Beginn der Veranstaltung die Energie für das Folgende über berührende Musik und Bilder. Meinen besonderen Dank gilt den Vorstandsmitgliedern, die durch ihren persönlichen Einsatz alles erst ermöglichten.

Im großen Applaus zum Ende der Veranstaltung war Begeisterung und Berührung des Publikums zu spüren. Die Freude über den so gelungenen Abend erfüllte den gemeinsamen Ausklang und alle halfen zusammen beim Aufräumen, so dass am nächsten Tag die Arbeit im HUB weitergehen konnte. Der Impact HUB arbeitet gemeinwohlorientiert (-zertifiziert) und die Energie der Veranstaltung wirkt hoffentlich noch lange nach.

Danke an alle, die das möglich gemacht haben.

Hinweis für die angemeldeten Teilnehmer an unserer Veranstaltung am 5.11.

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Kommen Sie bitte rechtzeitig, wir haben den Einlass auf 13:15 Uhr vorverlegt. Wenn Sie unerwartet nicht kommen könnten, dann melden Sie sich bitte per Mail ab. Ab 13:45 werden wir die für Anmeldungen reservierten Plätze freigeben, damit unangemeldet wartende beglückt werden können. Wir wollen pünktlich beginnen. Dafür bitten wir um Ihr Verständnis. Wir sind seit Sonntag vollständig ausgebucht

SZ, die zweite: Christian Felber am 17.10. in Dachau & Münchner Klimaherbst

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben

Die SZ hat erneut über die Gemeinwohlökonomie geschrieben, Christian Felber kommt am Dienstag, den 17.10.17 nach Dachau.

Hier der Link zum Artikel „Das Gemeinwohl als Maßstab“ vom 5.Oktober.

Er beginnt mit einem Statement, welches (sinngemäß) auch auf dem Flyer zu unserer Veranstaltung am 5. November steht:

Eine Bertelsmann-Studie aus dem Jahr 2010 zeigt, dass sich 88 Prozent aller Bundesbürger eine bessere Wirtschaftsordnung wünschen.

Dann werden, basierend auf einem SZ-Interview mit Christian Felber, sehr schön, kurz und prägnant die Ansätze der Gemeinwohlökonomie erklärt. Sehr lesenswert, bitte dem obigen Link auf den Artikel folgen.
Und am Ende der obligatorische Hinweis, dass es auch Kritik an der Gemeinwohlökonomie gibt:

Denn die Idee der Gemeinwohl-Ökonomie ist nicht unumstritten. Österreichische Wirtschaftswissenschaftler und Industriellenvereinigungen halten sie für weltfremd, bürokratisch und uneffektiv. Sie sehen darin zudem eine Bedrohung für die Marktwirtschaft.

Wenn man (mit der Bertelsmann-Studie) davon ausgeht, dass sich 88 Prozent der Bundesbürger eine bessere Wirtschaftsordnung wünschen, dann ist es einleuchtend und gut verständlich, dass die Vertreter der jetzigen Wirtschaftsordnung in Gemeinwohl-Ideen eine Bedrohung sehen. Das muss man – glaube ich – nicht weiter kommentieren.

Der Artikel endet mit:

Es kann also ein spannend Abend werden. Der Referent Christian Felber stellt seine Theorie am Dienstag, 17. Oktober, im Ludwig-Thoma-Haus (Stockmann-Saal) in Dachau, Augsburger Straße 23, vor. Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass von 19 Uhr an.

Dem können wir uns nur anschließen und nach Dachau einladen. Es wird ganz sicher ein spannender Abend, denn die Veranstaltung hat einen besonderen Fokus auf die Umsetzung der Gemeinwohlökonomie in der Realität – daher ist im Anschluss an den Vortrag von Christian Felber noch eine Podiumsdiskussion geplant, bei der ein Bürgermeister aus der politischen Umsetzung der GWÖ in seiner Gemeinde berichtet und eine Vertreterin der SpardaBank München und ein Vertreter von Polarstern Energie von der Umsetzung bei Firmen.

Wir vom Empowering-Circle bieten eine Fahrgemeinschaft (mit einem Stattauto) an, Abfahrt ist am Dienstag, ca. 18:00 in München (zentral), nach Absprache mit dem Fahrer. Bei Interesse bitte per E-Mail bei André melden bis spätestens Montag 20:00 Uhr.

Wer am 17. Oktober nicht nach Dachau kann oder will, z.B. weil er sich für die zur gleichen Zeit in München stattfindenden Veranstaltungen zum Münchner Klimaherbst interessiert, der kommt dann am 5. November zu unserer Veranstaltung „Spiritualität und Gemeinwohl-Ökonomie“.

Der Münchner Klimaherbst ist auf jeden Fall interessant, er geht noch bis zum 27. Oktober

Süddeutsche Zeitung: Wenn Profit nicht alles ist

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben

Sueddeutsche Zeitung – Wirtschaft – 4. Oktober 2017 – Artikel zur Gemeinwohl-Ökonomie
Wenn Profit nicht alles ist

Der Artikel schildert schön verschiedene Ansätze der Gemeinwohl-Ökonomie und lässt dann im Sinne eines „Pro und Kontra“ auch Kritiker zu Wort kommen. Da werden der Umsetzung dieser „schönen Vision“ kaum Chancen eingeräumt, da der Mensch grundsätzlich egoistisch sei und der Eigennutz sich durchsetzen würde, wie unser Wirtschaftssystem beweist.
Diesen Schluss kann man ziehen, denn tatsächlich haben es die (erfolgreichen) Egoisten geschafft, dass „Geiz geil“ ist und Konkurrenz gut fürs Geschäft.
Grundsätzlich ist aber der Altruismus genauso genetisch im Menschen veranlagt wie der Egoismus und die Gemeinwohl-Ökonomie ein Ansatz, mit z.B. „Kooperation statt Konkurrenz“ erfolgreiche Alternativ-Modelle zu etablieren. Evolution ist ja auch nicht das Überleben des stärkeren, sondern des am besten an die Herausforderungen angepassten Exemplars.
Wenn dann Kooperation und Gemeinschafts-Nutzen für Alle zu besseren Ergebnissen führt als Eigennutz, dann wird sich das evolutionär durchsetzen. Es kommt auf die Rahmenbedingungen an, die – wie im Artikel erwähnt – durch politischen Willen entsprechend gestaltet werden können.
Und da liegt es an uns Allen, der Politik und unseren Volksvertretern entsprechende Signale zu setzen.
Unsere Veranstaltung am 5. November ist ein Beitrag dazu.

Konkret steht im Artikel:

„Märkte sind immer politisch getrieben und Politik wird von Menschen gemacht.“ So lange es weniger am Gemeinwohl und mehr am eigenen Profit orientierte Menschen mit eigenen Interessen gebe, sei das Konzept der GWÖ kaum global umsetzbar: „Man kann immer dazu anregen, für die Gemeinschaft zu denken und zu arbeiten, aber es wird oft Egoisten geben, die das ausnutzen.“

Meine These ist: Die Anzahl der Menschen, die am Gemeinwohl interessiert sind, überwiegt bei weitem. Aber die anderen haben es geschafft, dass das „ausnutzen“ als „normal“ angesehen wird und gesellschaftlich akzeptiert ist. Und so ist das „Ausnutzen“ erfolgreich zum „Ausbeuten“ mutiert und mittlerweile spürt die Menschheit und unser Heimatplanet die Grenzen dieses Systems. Umdenken ist das Gebot der Stunde.

 

Interessante Veranstaltungen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Im aktuellen Programm der evangelischen Stadtakademie München habe ich eine Veranstaltung in „unserem“ Veranstaltungsort „Impact HUB Munic“ gefunden, auf deren Seite geschaut und interessante Events entdeckt. Hier sind sie:


Mittwoch, 13. September von 19:00 bis 22:00 Uhr
Probleme lösen
Du möchtest wichtige Herausforderungen angehen, die die Welt zu einem besseren Ort machen? Du bist bereits dabei, an relevanten Problemen zu arbeiten? Du suchst nach Menschen, die dich unterstützen können?

Dann ist unser Event genau das richtige für dich!

Lass Dich von unseren Speakern und ihrer Lebensgeschichte inspirieren. Erlebe, wie sie über den Willen, ein Problem zu lösen, Stück für Stück zu dessen Lösung beigetragen haben und somit ihren Weg gefunden haben. Das wird Dir Energie verleihen, um genau die Dinge anzupacken, die für Dich jetzt richtig und wichtig sind!

Im Anschluss an die Vorträge unserer Speaker gibt es eine kurze knackige Networking-Session und danach verschiedene Workshop, in denen Herangehensweisen und Tools zur Problemlösung vorgestellt und vertieft werden (Design Thinking, agile Methoden, Business Modell U…).

Hinweis: kostenfrei


Donnerstag, 28. September ab 19:00 Uhr im Impact HUB
Müll als der neue Rohstoff – Die Stadt ist voller Lösungen!

Film und Diskussion
Ausgerechnet die US-amerikanische Stadt San Francisco wird in dem Film Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen (2016) als Vorbild des Umgangs mit der Müllthematik vorgestellt. Anlass für uns, nach dem Stand der Dinge und den Zukunftsperspektiven bei uns zu fragen: Kann es gelingen, alle in der Güterproduktion eingesetzten Rohstoffe zurückzugewinnen und zur Basis eines nächsten Zyklus zu machen, wie es das Konzept „Cradle to Cradle“ vorschlägt.

Mit:
Tim Janßen, Wirtschaftswissenschaftler, Mitbegründer und Geschäftsführer von Cradle to Cradle e.V.
Helmut Schmidt, Werkleitung, Abfallwirtschaftsbetrieb München
Fabian Eckert, Geschäftsführer, reCup GmbH

Eintritt frei, bitte anmelden bei bayernforum@fes.de (BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung)


Und es steht noch nicht auf dem Programm, aber:

Sonntag, 05. November 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Spiritualität und Gemeinwohlökonomie – Vortrag, Diskussion und Impulse mit Christian Felber

Veranstaltet vom Empowering-Circle e.V. in den Räumen des Impact HUB München

Details folgen !

Flyer-Text für unsere Veranstaltung „Spiritualität und GemeinwohL-Ökonomie“

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Nachfolgender Text wird auf unserem Flyer zur Veranstaltung am 5. November stehen:

Hoch-Zeit von Spiritualität und Gemeinwohl-Ökonomie

Vortrag, Diskussion und Impulse mit Christian Felber
Sonntag, 05. 11. 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Viele Menschen spüren ein Unbehagen und sind unzufrieden mit dem System unseres Wirtschaftens. Sie wünschen sich andere Werte und Wert-Maßstäbe als den ausschließlichen Fokus auf Geld und dessen Vermehrung.

Ökonomie-Themen lassen sich rein rational betrachten und diskutieren. Man kann aber auch tiefer gehen und – von der spirituellen Idee des „alles hängt mit allem zusammen“ kommend – Wirtschaft neu und ganzheitlich denken. Das wollen wir an diesem Sonntag Nachmittag tun, indem wir gewohnte Glaubenssätze und Systemspielregeln in Frage stellen und Neues kennenlernen.

Der Empowering-Circle hat dazu Christian Felber  eingeladen, einen führenden Vertreter der „Gemeinwohl-Ökonomie“. Er stellt ein ethisches Wirtschaftsmodell vor, bei dem weder Profit noch permanentes Wachstum oder Gewinnstreben an erster Stelle stehen, sondern das gute Leben und das Gemeinwohl aller Lebewesen. Dieses speist sich aus globaler Fairness und Solidarität, Menschenwürde, ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Mitbestimmung.

Anhand von Beispielen zeigt Christian Felber in seinem Vortrag, wie sich dieser lokal wachsende Prozess mit globaler Ausstrahlung allmählich entfaltet, weil jeder Einzelne jederzeit damit beginnen kann, die Ideen der Gemeinwohlökonomie in sein Leben und Handeln aufzunehmen. Mehr als 2200 Unternehmen aus fast 50 Ländern unterstützen dieses Modell inzwischen.
400 Firmen haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, auch der Impact HUB München.

Das gemeinwohlorientierte wirtschaftliche Denken, Fühlen und Handeln entspringt einer wertschätzenden, spirituellen Haltung, die eine multiple Trennung aufheben möchte:

  • Kooperation statt Konkurrenz,
  • Einfühlung statt Abschottung,
  • Vertrauen statt Angst,
  • Freiheit in Verantwortung statt autoritärer Gehorsam,
  • Verbindung statt Trennung.

An diesem Nachmittag gibt der Referent Impulse für eine persönliche Weiterentwicklung und wertvolle Hinweise auf globale Zusammenhänge.
Einige davon finden sich auch in seinem Buch „Die innere Stimme – Wie Spiritualität, Freiheit und Gemeinwohl zusammenhängen“ (©2015 Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH), etwa auf S. 80:

„Spirituelle Anbindung … führt zur Hochzeit von Freiheit, Menschenwürde und Gemeinwohl. Diese Kombination … ist das ethische Fundament eines gelingenden Ganzen…“

Es wird Gelegenheit zu Fragen und zum Austausch geben. Geladene Organisationen und Initiativen aus dem gemeinwohlorientierten Bereich werden sich am Rand der Veranstaltung vorstellen und einbringen.

„Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl“ (Bayerische Verfassung Art. 151)
„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ (dt. Grundgesetz Art. 14,2)
„… in order to … promote the general Welfare“ (aus der Präambel der Verfassung der USA)

Veranstalter: Empowering Circle e.V. München
Ort: Impact HUB Munich, Gotzinger Straße 8, (U 3/6 Impler Straße). Bitte möglichst mit MVV anreisen, es gibt kaum Parkplätze!
Anmeldung erbeten! Bitte per Email an: zukunft@empowering-circle.org
Eintritt: 10,- / ermäßigt 8,- (EC-Mitglieder frei)

Wertschätzende Kommunikation

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Gemeinsam heilen

Unter dieser Überschrift hat uns Marion Nebbe unter dem „Dach“ der „Gemeinsam Heilen“ Gruppe in die Grundlagen der gewaltfreien, empathischen Kommunikation eingeführt.
Sie hat mit vielen praktischen Übungen und Arbeitsblättern spannende drei Stunden gestaltet, die die Anwesenden am Ende nach einer Fortsetzung fragen ließen.
So wird voraussichtlich der nächste Termin der Gruppe wieder diesem Thema gewidmet sein.
Für mich am beeindruckendsten war die Beschäftigung mit den Gefühlen und zu lernen, dass viel von dem, was gerne als Gefühl wahrgenommen wird, ein ‚Pseudogefühl‘ ist – wie z.B. ich fühle mich ‚missverstanden‘. Dort dann genauer hinzuschauen (hinzufühlen), welches echte Gefühl (z.B. Wut, Angst, Trauer) darunter steckt ist sehr hilfreich. Und wichtig für den nächsten Schritt, der dann schaut, welches meiner Bedürfnisse denn hier verletzt / nicht befriedigt wurde (z.B. Sicherheit). Dies dann, verbunden mit einer Bitte, zu kommunizieren, kann vieles lösen und verändern.
Herzlichen Dank für die einfühlsame Vermittlung und die praktische Demonstration von empathischem Umgang miteinander. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.

Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Kunst und Kultur

Von Mike Kauschke, dem Chefredakteur der Zeitschrift „evolve“ (Magazin für Bewusstsein und Kultur) hat uns folgende Einladung erreicht, die wir gerne teilen!
Zumal die Themen „Lebenswerte Erde“ und „Was braucht unsere Zeit“ auch unsere Themen sind.


Betreff: Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen von Claus Eurich

Liebe Freunde,

ich möchte euch hiermit auf zwei Vorträge von Claus Eurich im Juni im Münchner Raum hinweisen. Claus Eurich ist Professor für Ethik und Kommunikationswissenschaften in Dortmund und Kontemplationslehrer.
Die Veranstaltungen sind zugleich eine Gelegenheit, in einem weiteren Kreis von Menschen in einen fruchtbaren Austausch zu den Fragen zu kommen, die uns hinsichtlich unserer Zukunft auf dem Herzen liegen. Und sicherlich lassen sich dabei auch neue Verbindungen knüpfen.
Außerdem bietet jede der Veranstaltungen ein Extra, was das Kommen zusätzlich lohnt:


23. Juni 2017, 19 Uhr (Flyer-Text am Ende dieses Beitrags)

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Vision für eine lebenswerte Erde

Ort: WagnisART, Fritz-Winter-Straße 12, Großer Gemeinschaftsraum

Eintritt frei

Extra: Ab 18 Uhr gibt es eine Führung durch das Wohnprojekt.

wagnisART ist ein genossenschaftliches Wohnprojekt in kreativer, aktiver und generationsübergreifender Gemeinschaft – und das mitten in München. In fünf mit Brücken verbundenen Häusern entstanden 138 unterschiedlich große Wohnungen sowie neue Wohnformen in Gemeinschaftshaushalten. Das Wohnprojekt verfügt über 19 Gemeinschaftsräume, darunter Werkstätten, Atelier, Musikübungsräume, Waschcafé, Nähstube, Toberaum, Sauna, Edelbäder und vieles mehr. Die Gemeinschaftsflächen in den Häusern und im Außenbereich fördern die Begegnung der Bewohner. Die ausgefallene Architektur erhielt den Deutschen Städtebaupreis 2016.

Treffpunkt für Interessierte: 18 Uhr.


24. Juni 2017, 17 Uhr

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Aufstand für das Leben. Was braucht unsere Zeit? Was braucht unsere Erde?

Ort: ArtForum Leonard Lorenz, Starnberger Straße 103a, 82069 Neufahrn bei Schäftlarn

Extra: Der Vortrag ist Teil einer Finissage des Bildhauers und Malers Leonard Lorenz, dessen Werke bei der Gelegenheit mit besichtigt werden können. 


Es wäre hilfreich, wenn ihr mich kurz informiert, ob ihr kommen wollt – einfach wegen der Räume. Ich leite es dann weiter. Danke.

Liebe Grüße, Mike Kauschke


Flyer-Text zum 23. Juni im WagnisART:

Vision für eine lebenswerte Erde!
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Claus Eurich
Die größte Bedeutung der Reise zum Mond hatte der Blick aus dem All auf die Erde.  
Plötzlich wurde sinnlich erfahrbar, wie zerbrechlich die Erde ist: Sie ist ein lebendes Raumschiff, das unser Sonnensystem durchstreift, ein Lebewesen von außergewöhnlicher Schönheit …
So haben wir im Moment unseres größten technischen Triumphes eindrücklich wie nie zuvor unsere unendliche Winzigkeit erfahren.
Claus Eurich spricht über die Verantwortung, die wir für unseren Planeten und für alle, die nach uns kommen, übernommen haben. Was können wir tun, um dieser Verantwortung gerecht zu werden?
Claus Eurich ist Professor für Kommunikationswissenschaften und Ethik und Autor zahlreicher Bücher.
Freitag 23. Juni 2017, 19 Uhr – Großer Gemeinschaftsraum
Fritz-Winter-Straße 12, 80807 München
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Annette Mann und Andreas Sliwka, wagnisART
Wenn Ihr Euch anmeldet, erleichtert uns das die Planung: