Empowering News

Unter „Empowering News“ finden sich die Beiträge, die (auch als Blog bezeichnet) von Mitgliedern unseres Kreises verfasst werden, um Informationen weiterzugeben.
Die „News“ mögen allen dienen, die dazu beitragen wollen, ein partnerschaftliches und erfülltes Leben in gegenseitiger Verantwortung und Liebe zu ermöglichen.

Interessante Veranstaltungen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Im aktuellen Programm der evangelischen Stadtakademie München habe ich eine Veranstaltung in „unserem“ Veranstaltungsort „Impact HUB Munic“ gefunden, auf deren Seite geschaut und interessante Events entdeckt. Hier sind sie:


Mittwoch, 13. September von 19:00 bis 22:00 Uhr
Probleme lösen
Du möchtest wichtige Herausforderungen angehen, die die Welt zu einem besseren Ort machen? Du bist bereits dabei, an relevanten Problemen zu arbeiten? Du suchst nach Menschen, die dich unterstützen können?

Dann ist unser Event genau das richtige für dich!

Lass Dich von unseren Speakern und ihrer Lebensgeschichte inspirieren. Erlebe, wie sie über den Willen, ein Problem zu lösen, Stück für Stück zu dessen Lösung beigetragen haben und somit ihren Weg gefunden haben. Das wird Dir Energie verleihen, um genau die Dinge anzupacken, die für Dich jetzt richtig und wichtig sind!

Im Anschluss an die Vorträge unserer Speaker gibt es eine kurze knackige Networking-Session und danach verschiedene Workshop, in denen Herangehensweisen und Tools zur Problemlösung vorgestellt und vertieft werden (Design Thinking, agile Methoden, Business Modell U…).

Hinweis: kostenfrei


Donnerstag, 28. September ab 19:00 Uhr im Impact HUB
Müll als der neue Rohstoff – Die Stadt ist voller Lösungen!

Film und Diskussion
Ausgerechnet die US-amerikanische Stadt San Francisco wird in dem Film Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen (2016) als Vorbild des Umgangs mit der Müllthematik vorgestellt. Anlass für uns, nach dem Stand der Dinge und den Zukunftsperspektiven bei uns zu fragen: Kann es gelingen, alle in der Güterproduktion eingesetzten Rohstoffe zurückzugewinnen und zur Basis eines nächsten Zyklus zu machen, wie es das Konzept „Cradle to Cradle“ vorschlägt.

Mit:
Tim Janßen, Wirtschaftswissenschaftler, Mitbegründer und Geschäftsführer von Cradle to Cradle e.V.
Helmut Schmidt, Werkleitung, Abfallwirtschaftsbetrieb München
Fabian Eckert, Geschäftsführer, reCup GmbH

Eintritt frei, bitte anmelden bei bayernforum@fes.de (BayernForum der Friedrich-Ebert-Stiftung)


Und es steht noch nicht auf dem Programm, aber:

Sonntag, 05. November 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Spiritualität und Gemeinwohlökonomie – Vortrag, Diskussion und Impulse mit Christian Felber

Veranstaltet vom Empowering-Circle e.V. in den Räumen des Impact HUB München

Details folgen !

Flyer-Text für unsere Veranstaltung „Spiritualität und GemeinwohL-Ökonomie“

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Nachfolgender Text wird auf unserem Flyer zur Veranstaltung am 5. November stehen:

Hoch-Zeit von Spiritualität und Gemeinwohl-Ökonomie

Vortrag, Diskussion und Impulse mit Christian Felber
Sonntag, 05. 11. 2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Viele Menschen spüren ein Unbehagen und sind unzufrieden mit dem System unseres Wirtschaftens. Sie wünschen sich andere Werte und Wert-Maßstäbe als den ausschließlichen Fokus auf Geld und dessen Vermehrung.

Ökonomie-Themen lassen sich rein rational betrachten und diskutieren. Man kann aber auch tiefer gehen und – von der spirituellen Idee des „alles hängt mit allem zusammen“ kommend – Wirtschaft neu und ganzheitlich denken. Das wollen wir an diesem Sonntag Nachmittag tun, indem wir gewohnte Glaubenssätze und Systemspielregeln in Frage stellen und Neues kennenlernen.

Der Empowering-Circle hat dazu Christian Felber  eingeladen, einen führenden Vertreter der „Gemeinwohl-Ökonomie“. Er stellt ein ethisches Wirtschaftsmodell vor, bei dem weder Profit noch permanentes Wachstum oder Gewinnstreben an erster Stelle stehen, sondern das gute Leben und das Gemeinwohl aller Lebewesen. Dieses speist sich aus globaler Fairness und Solidarität, Menschenwürde, ökologischer Nachhaltigkeit, sozialer Gerechtigkeit und demokratischer Mitbestimmung.

Anhand von Beispielen zeigt Christian Felber in seinem Vortrag, wie sich dieser lokal wachsende Prozess mit globaler Ausstrahlung allmählich entfaltet, weil jeder Einzelne jederzeit damit beginnen kann, die Ideen der Gemeinwohlökonomie in sein Leben und Handeln aufzunehmen. Mehr als 2200 Unternehmen aus fast 50 Ländern unterstützen dieses Modell inzwischen.
400 Firmen haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erstellt, auch der Impact HUB München.

Das gemeinwohlorientierte wirtschaftliche Denken, Fühlen und Handeln entspringt einer wertschätzenden, spirituellen Haltung, die eine multiple Trennung aufheben möchte:

  • Kooperation statt Konkurrenz,
  • Einfühlung statt Abschottung,
  • Vertrauen statt Angst,
  • Freiheit in Verantwortung statt autoritärer Gehorsam,
  • Verbindung statt Trennung.

An diesem Nachmittag gibt der Referent Impulse für eine persönliche Weiterentwicklung und wertvolle Hinweise auf globale Zusammenhänge.
Einige davon finden sich auch in seinem Buch „Die innere Stimme – Wie Spiritualität, Freiheit und Gemeinwohl zusammenhängen“ (©2015 Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH), etwa auf S. 80:

„Spirituelle Anbindung … führt zur Hochzeit von Freiheit, Menschenwürde und Gemeinwohl. Diese Kombination … ist das ethische Fundament eines gelingenden Ganzen…“

Es wird Gelegenheit zu Fragen und zum Austausch geben. Geladene Organisationen und Initiativen aus dem gemeinwohlorientierten Bereich werden sich am Rand der Veranstaltung vorstellen und einbringen.

„Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl“ (Bayerische Verfassung Art. 151)
„Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“ (dt. Grundgesetz Art. 14,2)
„… in order to … promote the general Welfare“ (aus der Präambel der Verfassung der USA)

Veranstalter: Empowering Circle e.V. München
Ort: Impact HUB Munich, Gotzinger Straße 8, (U 3/6 Impler Straße). Bitte möglichst mit MVV anreisen, es gibt kaum Parkplätze!
Anmeldung erbeten! Bitte per Email an: zukunft@empowering-circle.org
Eintritt: 10,- / ermäßigt 8,- (EC-Mitglieder frei)

Wertschätzende Kommunikation

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Gemeinsam heilen

Unter dieser Überschrift hat uns Marion Nebbe unter dem „Dach“ der „Gemeinsam Heilen“ Gruppe in die Grundlagen der gewaltfreien, empathischen Kommunikation eingeführt.
Sie hat mit vielen praktischen Übungen und Arbeitsblättern spannende drei Stunden gestaltet, die die Anwesenden am Ende nach einer Fortsetzung fragen ließen.
So wird voraussichtlich der nächste Termin der Gruppe wieder diesem Thema gewidmet sein.
Für mich am beeindruckendsten war die Beschäftigung mit den Gefühlen und zu lernen, dass viel von dem, was gerne als Gefühl wahrgenommen wird, ein ‚Pseudogefühl‘ ist – wie z.B. ich fühle mich ‚missverstanden‘. Dort dann genauer hinzuschauen (hinzufühlen), welches echte Gefühl (z.B. Wut, Angst, Trauer) darunter steckt ist sehr hilfreich. Und wichtig für den nächsten Schritt, der dann schaut, welches meiner Bedürfnisse denn hier verletzt / nicht befriedigt wurde (z.B. Sicherheit). Dies dann, verbunden mit einer Bitte, zu kommunizieren, kann vieles lösen und verändern.
Herzlichen Dank für die einfühlsame Vermittlung und die praktische Demonstration von empathischem Umgang miteinander. Wir freuen uns auf die Fortsetzung.

Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben, Kunst und Kultur

Von Mike Kauschke, dem Chefredakteur der Zeitschrift „evolve“ (Magazin für Bewusstsein und Kultur) hat uns folgende Einladung erreicht, die wir gerne teilen!
Zumal die Themen „Lebenswerte Erde“ und „Was braucht unsere Zeit“ auch unsere Themen sind.


Betreff: Aus Liebe zum Leben – Einladung zu zwei Vorträgen von Claus Eurich

Liebe Freunde,

ich möchte euch hiermit auf zwei Vorträge von Claus Eurich im Juni im Münchner Raum hinweisen. Claus Eurich ist Professor für Ethik und Kommunikationswissenschaften in Dortmund und Kontemplationslehrer.
Die Veranstaltungen sind zugleich eine Gelegenheit, in einem weiteren Kreis von Menschen in einen fruchtbaren Austausch zu den Fragen zu kommen, die uns hinsichtlich unserer Zukunft auf dem Herzen liegen. Und sicherlich lassen sich dabei auch neue Verbindungen knüpfen.
Außerdem bietet jede der Veranstaltungen ein Extra, was das Kommen zusätzlich lohnt:


23. Juni 2017, 19 Uhr (Flyer-Text am Ende dieses Beitrags)

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Vision für eine lebenswerte Erde

Ort: WagnisART, Fritz-Winter-Straße 12, Großer Gemeinschaftsraum

Eintritt frei

Extra: Ab 18 Uhr gibt es eine Führung durch das Wohnprojekt.

wagnisART ist ein genossenschaftliches Wohnprojekt in kreativer, aktiver und generationsübergreifender Gemeinschaft – und das mitten in München. In fünf mit Brücken verbundenen Häusern entstanden 138 unterschiedlich große Wohnungen sowie neue Wohnformen in Gemeinschaftshaushalten. Das Wohnprojekt verfügt über 19 Gemeinschaftsräume, darunter Werkstätten, Atelier, Musikübungsräume, Waschcafé, Nähstube, Toberaum, Sauna, Edelbäder und vieles mehr. Die Gemeinschaftsflächen in den Häusern und im Außenbereich fördern die Begegnung der Bewohner. Die ausgefallene Architektur erhielt den Deutschen Städtebaupreis 2016.

Treffpunkt für Interessierte: 18 Uhr.


24. Juni 2017, 17 Uhr

Vortrag und Austausch mit Claus Eurich

Aufstand für das Leben. Was braucht unsere Zeit? Was braucht unsere Erde?

Ort: ArtForum Leonard Lorenz, Starnberger Straße 103a, 82069 Neufahrn bei Schäftlarn

Extra: Der Vortrag ist Teil einer Finissage des Bildhauers und Malers Leonard Lorenz, dessen Werke bei der Gelegenheit mit besichtigt werden können. 


Es wäre hilfreich, wenn ihr mich kurz informiert, ob ihr kommen wollt – einfach wegen der Räume. Ich leite es dann weiter. Danke.

Liebe Grüße, Mike Kauschke


Flyer-Text zum 23. Juni im WagnisART:

Vision für eine lebenswerte Erde!
Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Claus Eurich
Die größte Bedeutung der Reise zum Mond hatte der Blick aus dem All auf die Erde.  
Plötzlich wurde sinnlich erfahrbar, wie zerbrechlich die Erde ist: Sie ist ein lebendes Raumschiff, das unser Sonnensystem durchstreift, ein Lebewesen von außergewöhnlicher Schönheit …
So haben wir im Moment unseres größten technischen Triumphes eindrücklich wie nie zuvor unsere unendliche Winzigkeit erfahren.
Claus Eurich spricht über die Verantwortung, die wir für unseren Planeten und für alle, die nach uns kommen, übernommen haben. Was können wir tun, um dieser Verantwortung gerecht zu werden?
Claus Eurich ist Professor für Kommunikationswissenschaften und Ethik und Autor zahlreicher Bücher.
Freitag 23. Juni 2017, 19 Uhr – Großer Gemeinschaftsraum
Fritz-Winter-Straße 12, 80807 München
Der Eintritt ist frei.
Veranstalter: Annette Mann und Andreas Sliwka, wagnisART
Wenn Ihr Euch anmeldet, erleichtert uns das die Planung:

Sonntagsnachmittagsspaziergang am Starnberger See

Geschrieben von Andre Falke am in Empowering News

Wir laden ein, bei gemütlichem Spaziergang von Possenhofen am Starnberger See zur Anlegestelle der Roseninsel und zurück oder, insofern noch Muse vorhanden ist, zum Tutzinger Biergarten wandernd herrliche Landschaft, Ausblicke, Lebensfreude und gute Gespräche bei moderater Bewegung zu genießen.

Treffpunkt ist am 11.06.2017 15.00 Uhr vor dem S-Bahnhof Possenhofen oder in der S-Bahn, die um 14.12 Uhr ab Hauptbahnhof abfährt. Fahrtkosten: MVV Gruppen-Tageskarte Gesamtnetz 23,90 € geteilt durch Anzahl Mitfahrer (bis 5 Personen)

Anmeldung bitte bis Samstag bei André.

Empowering-Circle e.V. Informationen (Kommunikationstraining, Stammtisch, Jakobsweg, …)

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Liebe Mitglieder und Freunde/innen des Empowering-Circle,

Pfingsten ist im Christentum das Fest des „heiligen Geist“, der über die Menschen kommt und sie erfüllt.
Davon „erfüllt“ zu sein stelle ich mir schön vor, auch wenn ich nicht wirklich eine Vorstellung vom „heiligen“ Geist habe.
Dass dieser aber die Menschen mit etwas erfüllt, was sie glücklich macht, da bin ich mir sicher. Und ein wesentlicher Glücksfaktor ist die Verbindung mit anderen Menschen.
Heilig kommt auch von „heil“, d.h. gesund und „ganz“ sein. So gesehen ist dieser „heil“ige (universelle) Geist auch nichts spezifisch christliches, sondern danach sehnen sich alle Menschen, unabhängig von einer Religion.
In diesem Verständnis von universeller Geist-Verbindung wünsche ich uns allen ein schönes (Rest-) Pfingstfest!

Am Samstag habe ich den „Brennstoff“ im Briefkasten gehabt. Brennstoff ist eine Zeitschrift vom Heini Staudinger und der Firma GEA, die mich jedesmal begeistert.
Der erste Satz auf der ersten Seite lautet (unter der Überschrift ‚Ein Plädoyer der Verbundenheit‘): „Wir haben weltweite Aufgaben zu lösen, die das Zusammenwirken aller Beteiligten dringend erforderlich machen“.
Und da habe ich sofort an unser geplantes Kommunikationstraining gedacht, denn eine gut funktionierende Kommunikation erleichtert definitiv das Zusammenwirken.
Wir freuen uns sehr, dass Marion Nebbe uns diese Möglichkeit bietet und laden herzlich ein zu unserer Veranstaltung
Wertschätzung schafft Verbindung
-Ich bin richtig und du bist richtig-
Ein Kommunikationstraining mit Marion Nebbe am Mittwoch, den 21.Juni von 18.30 Uhr bis ca. 21.30 Uhr.
Das hilft nicht nur bei der Lösung der ‚weltweiten Aufgaben‘, sondern in jeder Lebenslage, in der Familie, in der Arbeit, im Verein, …
Mehr Details auf unserer Homepage, bitte anmelden, die Teilnehmeranzahl ist begrenzt.

Dann möchte ich noch an unseren nächsten Stammtisch („Austausch und Inspiration“) erinnert, schon am Dienstag 06.06., wie immer ab 19:00 Uhr in „Stefans Restaurant“ Nähe Hauptbahnhof.
Wir könnten uns gut vorstellen, dass wir uns wieder über das Thema „Gemeinwohlökonomie“ austauschen, aber das entwickelt sich wie immer aus den Teilnehmenden.

Ebenfalls ergeht herzliche Einladung zur nächsten Etappe vom „Münchner Jakobsweg„, den wir vom Empowering Circle unter Richards Leitung „unter die Füße genommen“ haben.
Wir treffen uns uns an Fronleichnam, Do., 15. Juni, um 9.30 Uhr an der S-Bahn Buchenhain und gehen durchs Isartal nach Kloster Schäftlarn und nach einer Mittagspause noch ein bisschen weiter bis Ebenhausen.
Details ebenfalls auf unserer Homepage.

Wir freuen uns auf ein Wiedersehen bei den kommenden Terminen!

Mit herzlichen Grüßen
Peter für das Vorstandsteam

Unsere Termine und Treffen im Juni:

und weitere Termine auf der Homepage. Immer wieder mal vorbeischauen für Neues.
P.S. und wer heute Lust auf „joining“ hat, kommt zum „Augenkontakt-Experiment“ um 19:00 im Dianatempel im Hofgarten

Besuch bei „bella martha“ – „GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News, Erfüllt Leben

Am Dienstag, dem 16.05. waren wir zu viert vom Empowering-Circle beim ‚jour fixe‘ im „bella martha kunsthaus“ in Marthashofen, wo dieses mal Christian Felber zum Thema „GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft“ eingeladen war. André hatte ein ‚Stattauto‘ organisiert und so war es auch noch ein gemeinsamer Ausflug. Marthashofen ist eine schöne Location, es hat uns dort gut gefallen.
Nun zum eigentlichen Thema:
Christian Felber hat in seinem knapp 2 stündigen Vortrag die Gemeinwohl-Ökonomie vorgestellt.
Die Gemeinwohl-Ökonomie ist der Entwurf einer System-Alternative, nach kapitalistischer Marktwirtschaft und zentraler Planwirtschaft, und dieser ist nicht statisch, sondern als demokratischer Prozess angelegt und als solcher lebendig, flexibel und anpassbar.
Er begann mit dem aktuelle Stand bereits erreichter Ziele der Bewegung, zum zu zeigen, dass es sich nicht um Träumereien handelt, sondern dass die Vision lebt und vielfach bereits in der Umsetzung ist.
Weltweit bekennen sich über 2.200 Unternehmen / Institutionen zum Gemeinwohl-Ziel und mehr als 400 haben bereits eine Gemeinwohl-Bilanz erarbeitet (Blumenthal ist eine davon). In 25 regionalen Vereinen wird die Gemeinwohlökonomie als Vereinszweck vorangetrieben.
In Bayern wird das von „Gemeinwohl Ökonomie Bayern e.V.“  gebündelt, dort sind aktuell 6 Regionalgruppen aktiv (Kelheim Abensberg, Landshut, Mangfalltal, Nürnberg, Südostbayern, Weilheim).

Dann erfuhren wir, dass rund 90% der Bevölkerung in Deutschland und Österreich mit der wirtschaftlichen Situation und Entwicklungen unzufrieden sind und der Aussage „Wir brauchen ein anderes Wirtschaftsmodell“ zustimmen. Diese Umfragezahlen stammen von Organisationen, die nicht im Verdacht stehen, Systemveränderer zu sein, z.b. die Bertelsmannstiftung.
Woher kommt diese Unzufriedenheit?
Weil wir in einer Krisenzeit leben. Wir erleben vielfältige Krisen, in Finanzen, Umwelt, Bildung und nicht zuletzt auch eine Sinn-Krise, die die Menschen nach Alternativen suchen lässt.

Dann erläuterte Christian Felber, wie sich unser Wirtschaftssystem entwickelt hat, und dass das, was wir als Ökonomie bezeichnen, nach der klassischen Definition von Aristoteles eigentlich eine „Krematistik“ ist.
Der wesentliche Unterschied ist, dass Ökonomie eine Form des Haushaltens ist, in der Geld als ein Mittel zum Zweck dient, in der Krematistik ist Geld der Zweck.
In den Verfassungen vieler Länder ist dieser Grundsatz noch verankert, z.B. in der Bayerischen Verfassung Artikel 151. (1) „Die gesamte wirtschaftliche Tätigkeit dient dem Gemeinwohl“, im deutschen Grundgesetz Art. 14 Abs. 2 „Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.“
In der Verfassung der USA steht die Absicht, das allgemeine Wohl zu fördern („promote the general Welfare“) als wesentliches Ziel bereits in der Präambel.

In den letzten Jahren / Jahrzehnten hat sich das gewandelt. Es wird nicht mehr gewirtschaftet, um menschliche Ziele wie Wohnen, Essen, ein menschenwürdiges Umfeld, Gesundheit, Bildung, Kultur usw. zu erreichen, sondern die Geldvermehrung ist zum Selbstzweck geworden. Die eigentlichen Ziele sind dem nachrangig, werden auf dem Altar des Profits geopfert.
Die Auswirkungen erleben wir drastisch.
Passend dazu wird der „Erfolg“ des Wirtschaftens nicht in Ziel-Erreichung bewertet, ob Ziele wie Menschenwürde, Gleichberechtigung, nachhaltiger Umgang mit der Umwelt, Enkeltauglichkeit, Abschaffung von Kinderarbeit, Hunger und Ausbeutung etc. erreicht werden.
Nein, der „Erfolg“ wird in „Geldvermehrung“ gemessen, als Brutto-Inlands-Produkt (BIP).
Die Gemeinwohl Ökonomie schlägt vor, diese völlige Pervertierung (das Mittel zum Ziel zu machen) wieder umzudrehen und eine Gemeinwohl-Bilanz einzuführen, die die Erreichung von vorher demokratisch festgelegten Zielen bewertet (hier gibt es real existierende Beispiele, z.B. mit dem Glücksindex in Bhutan).
Und in der Folge dann Unternehmen und Einrichtungen zu fördern und zu unterstützen (Steuererleichterungen, Subventionen), die in Bezug auf das Gemeinwohl gut wirtschaften und andere, die eher auf Kosten des Gemeinwohls leben, mit höheren Steuern zu belegen.
Auch hier gibt es praktische Beispiele (z.B. die Kfz-Steuer berücksichtigt Abgaswerte).

Ganz wichtig ist Christian Felber, dass in unserer Demokratie das Volk, also wir, der Souverän ist. Die Regierung ist ein ausführendes Organ.
Allerdings ist es in der Praxis häufig so, dass die Regierung nicht unbedingt das umsetzt, was das Volk sich wünscht.
Z.B. sind bei einer Umfrage, ob das Primat des BIP abgelöst werden sollte, z.B. durch ein „Gemeinwohl-Produkt (GWP)“, nur 18% für „BIP beibehalten“, 68% für „ablösen durch etwas anderes“.

Und solange viele Menschen glauben, dass man „halt eh nichts ändern kann“, wird sich auch nichts ändern, jedenfalls nicht zum Besseren.

Nach dem Vortrag war noch Zeit für Fragen, eine der Fragen war, was der Einzelne machen kann.
Da gibt es viele Möglichkeiten.
Wesentlich ist, was zu tun, anzufangen.
Sich bewusst sein, dass wir dem was ist nicht ohnmächtig gegenüber stehen, sondern aktiv gestalten können.
Über diese Themen im Freundeskreis reden, Bewußtsein schaffen.
Sich informieren und anfangen, wo möglich, gemeinwohl-orientierten Angeboten den Vorzug zu geben.

Damit die Entwicklung in eine Richtung geht, wo die Grundwerte des Wirtschaftens wieder mit den Grundwerten der Menschen / der Menschlichkeit übereinstimmen.

Uns hat die Veranstaltung beflügelt, uns weiter mit der Thematik zu beschäftigen und mit Begeisterung unsere eigene Veranstaltung im Herbst vorzubereiten.
Wir freuen uns schon, dort mehr darüber zu erfahren, wie aus Christian Felbers Sicht das Wirtschaften in einer Gemeinwohlökonomie mit dem „geistigen“ Thema „Spiritualität“ zusammenhängt. *)


Weiterführende Links:

Christian Felber: www.christian-felber.at
Gemeinwohl-Ökonomie: www.ecogood.org
Projekt Bank für Gemeinwohl: www.mitgruenden.at

Wer (privat) richtig tief einsteigen will in die Gemeinwohlbilanz: Es gibt die „Gemeinwohl-Bilanz für Einzelpersonen und familiäre Gemeinschaften„, sie befindet sich in der Experimentier-Phase. Dort findet man weiterführende Links auf das Handbuch, ca 20 Seiten, die Matrix (die Messgrößen) und auch eine App.


*) Nachtrag:
Hier der Klappentext von Christian Felbers „persönlichem“ Buch zum Thema „Die innere Stimme – Wie Spiritualität, Freiheit und Gemeinwohl zusammenhängen“:

Der Sinn für das Gemeinwohl ist neu zu entfachen. Er ist der Jagd nach Profit und persönlichem Vorteil auf Kosten der Natur der Gesellschaft entgegenzusetzen. Nur mit einem Sinn für die Vorfahrt von Ökologie, Sozialität und Solidarität gibt es ein wirkliches Überleben des Lebens.

Christian Felber ist einer der führenden Köpfe der Gemeinwohl-Ökonomie, Mitgründer von Attac Österreich und der Bank für Gemeinwohl. In diesem persönlichen Buch zeigt er, aus welchen spirituellen Wurzeln sein Gemeinwohldenken und -handeln entspringt. Und wie sich eine spirituelle Orientierung in einem wirtschaftlichen Denken und Handeln konkretisiert, dem es um Gemeinschaftswerte geht.

(c) Publik-Forum Verlagsgesellschaft mbH www.publik-Forum.de    ISBN 978-3880952836

Newsletter Mai 2017 versendet

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Unser Newsletter vom Mai 2017 beginnt mit Gedanken zu „Was tun in bewegten Zeiten?“, beschäftigt sich mit „ein gutes Leben“ und „Übungen gegen Angst und das Gefühl von Bedrohung“ und Initiativen für gemeinsame Erfahrungen. Außerdem berichten wir aus unserem Vereinsleben und – GANZ WICHTIG – wie wir uns auf unsere Veranstaltung im Herbst vorbereiten. Die wird sich mit der Thematik „Spiritualität und Gemeinwohl“ beschäftigen. Hier gehts zum aktuellen Newsletter

Kunst & Kultur – Hinweise

Geschrieben von IngridGardill am in Empowering News, Kunst und Kultur

Aktuelle Hinweise von der GRUPPE KUNST UND KULTUR, offen für alle Interessenten! 

1. Hinweis und Einladung:  Kunst-Aktion und neuer Film über J. Beuys in der PIN am 7. und 13. Mai 2017

2. Hinweis und Einladung: ARTMUC Messe für zeitgenössische Kunst 25.05. bis 28.05.2017

Möglichkeit zum gemeinsamen Rundgang am Samstag, 27.05.2017 um 17 Uhr , um Anmeldung bzw. Interessensbekundung wird gebeten.

Treffpunkt am Stand „Internationale Kunst Heute“ (Halle B, direkt gegenüber dem Treppenabgang)

Öffnungszeiten: Donnerstag bis Samstag 12:00 – 20:00 Uhr, Sonntag 12:00 – 18:00 Uhr. Einlassstopp 45 min vor Ende der Öffnungszeiten.

Eintritt 12 EUR, Studenten 10 EUR (nur am Fr 26.05. gegen Vorlage eines gültigen Studentenausweises), Dauerkarte (4-Tagesticket) 17 EUR, Kinder unter 16 Jahren frei.

Praterinsel 3 – 4, 80538 München, Eingang über den Haupteingang der Praterinsel. S-Bahn Haltestelle Isartor, Tram 18 & 19 Haltestelle Maxmonument

Christan Felber GEMEINWOHL-ÖKONOMIE – Ein Wirtschaftsmodell mit Zukunft

Geschrieben von Peter Braun am in Empowering News

Eine Veranstaltung am Dienstag, 16. Mai 2017 um 19:00 im „bella martha kunsthaus“ in Grafrath.

Aus der Einladung:

Christian Felber ist Buchautor, Lektor an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie Initiator der „Gemeinwohl-Ökonomie“ und des Projekts „Bank für Gemeinwohl“. In seinem Vortrag wird er die ethischen Grundzüge der Gemeinwohl-Ökonomie vorstellen und über erste Erfahrungen mit diesem „Wirtschaftsmodell mit Zukunft“ berichten, das den Werte-Widerspruch zwischen Markt und Gesellschaft durch die Umschreibung der Systemspielregeln auflöst.

Das ist genau das Thema, mit dem wir uns derzeit beschäftigen / das uns beschäftigt in der Vorbereitung unserer eigenen Veranstaltung im Herbst.

Unser Ansatz ist „Spiritualität und Gemeinwohl“, inspiriert von Christian Felbers Buch „Die innere Stimme“.

Wir können nur empfehlen, sich die Gelegenheit nicht entgehen zu lassen, den Visionär und beseelten Redner Christian Felber ‚live‘ zu erleben, wenn er hier in der Nähe ist.

Mehr Infos zu

Christian Felber: www.christian-felber.at;
Gemeinwohl-Ökonomie: www.ecogood.org;
Projekt Bank für Gemeinwohl: www.mitgruenden.at

Hier der Link zum Veranstaltungsplakat mit mehr Details (Adresse, Eintritt).

Anmeldung ist erforderlich (wegen der verfügbaren Plätze)

Unkostenbeitrag: 15 Euro | 10 Euro ermäßigt (Senioren und Studenten)

Kartenvorverkauf unter Tel.: 08144 998549 oder E-Mail: info@marthashofen.de  Abholung an der Abendkasse
Konto Kunstzeit-Haus: IBAN: DE 11701 633 700 100 2391 00

Mitfahrgelegenheit

Es besteht die Möglichkeit einer gemeinschaftlichen Hin- und Rückfahrt mit PKW bis 9-Sitzer Bus je nach Anzahl Mitfahrer und zentralem Treffpunkt nach Vereinbarung. Info und Anmeldung bei andre@empowering-circle.org oder hier.